Sportmix Aufschlag inder Oberliga

Volleyball
Spielertrainer Sergej Hermann spielt mit dem VC Weil in der Oberliga. Foto: Archiv

Weil am Rhein (nod). Elf Jahre ist es her, seit der VC Weil in der Oberliga aufgeschlagen hat. Nun sind die Weiler an die Wirkungsstätte früherer Triumphe zurückgekehrt. Möglich wurde diese Rückkehr, weil Verbandsliga-Meister TG Tuttlingen auf den Aufstieg verzichtete. Deshalb konnte der VC Weil als Tabellenzweiter das Aufstiegsrecht wahrnehmen. Der Oberliga-Neuling startet am heutigen Samstag ab 15 Uhr bei der SG Heidelberg in die Saison.

Im VC-Team gibt es die eine oder andere personelle Veränderung. Das Training leiten gemeinsam der frühere Spielertrainer Nils Walter und der ehemalige Zweitliga-Spieler des USC Freiburg, Bernhard Seifert. Beim Meisterschaftsspiel übernimmt weiterhin Spielertrainer Sergej Hermann.

Darüber hinaus wurde der Kader quantitativ und qualitativ verstärkt. Lucas Kaiser, der zuletzt in der Regionalliga in Köln aktiv war, kehrt zurück. Er ersetzt Jan Maier, der zum Regionalligisten Breisach wechselte. Neu im VC-Team sind Valer Hodermarsky aus der zweiten Weiler Mannschaft und Daniel Nagel vom Oberliga-Rivalen VSG Kleinsteinbach.

In der anstehenden Spielzeit bestreitet der VC Weil seine Heimspiele mit einer Ausnahmegenehmigung, weil die Humboldthalle um einen Meter zu niedrig ist. Wenn der VC Weil in der Spielzeit 2023/24 noch Oberligist ist, muss er seine Heimspiele dann in der benachbarten Sporthalle an der Egerstraße austragen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Anteilnahme in London

Die Briten lieben ihr Königshaus, wie die Trauerfeierlichkeiten für Queen Elizabeth II. gezeigt haben. Von unseren Lesern wollen wir in dieser Woche wissen, ob sie sich eine parlamentarische Monarchie auch für Deutschland vorstellen könnten.  

Ergebnis anzeigen
loading