Sportmix Clara Koppenburg knapp am Podest vorbei

SB-Import-Eidos

Winterberg (pd/mhu). Es hat nicht sollen sein für Clara Koppenburg. Beim Straßenradrennen um die Deutsche Meisterschaft hat die Lörracherin nur knapp das Podium verpasst.

Liane Lippert (Team DSM) hat sich bei den Deutschen Meisterschaften zum zweiten Mal nach 2018 den Titel im Straßenrennen der Frauen gesichert. Die 24-jährige Friedrichshafenerin verwies nach schweren 122 Kilometern von Siedlingshausen bis zur Bergankunft am Kahlen Asten im Sprint einer vierköpfigen Spitzengruppe die U23-Zeitfahrmeisterin Ricarda Bauernfeind (Canyon – SRAM Generation) und Nadine Gill (Sopela) auf die Plätze. Kletterspezialistin Clara Koppenburg (Cofidis) wurde Vierte.

Bis zum Schlussanstieg auf den Kahlen Asten, dem dritthöchsten Berg des Rothaargebirges, hielt die Siebte der Tour de Suisse der Frauen hervorragend mit. Schon während des Rennens hatte Koppenburg immer wieder Akzente gesetzt.

In der dritten Runde setzte Lisa Klein (Canyon SRAM) eine Attacke und hatte schnell einen Vorsprung von zwei Minuten auf das Feld herausgefahren. Lediglich Helene Bieber (RSV Braunschweig) und Franziska Koch (DSM) machten sich auf die Verfolgung.

Während Klein ihren Vorsprung weiter ausbaute, wurden Bieber und Koch jedoch von einer neuen Fünfergruppe abgelöst, in der exzellente Bergfahrerinnen für Tempo sorgten: Die frischgebackene U23-Zeitfahrmeisterin Ricarda Bauernfeind und ihre Canyon-Kollegin Antonia Niedermeier, Clara Koppenburg, Liane Lippert und Nadine Gill machten Tempo, fuhren zu Klein auf, die wenig später zurückfiel, während das Quintett als neue Spitze das Rennen diktierte und den Vorsprung Kilometer um Kilometer ausbaute. Im Ziel nach 122 Kilometern hatten sie diesen auf über acht Minuten vergrößert.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Putin

Was halten Sie vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs von der Sanktionspolitik gegen Russland?

Ergebnis anzeigen
loading