Sportmix Clever, extrem abwehrstark

Ben Meisner hält seinen Kasten sauber.Foto: Grant Hubbs Foto: Die Oberbadische

Der nahezu perfekte Roadtrip hat ein Ende. Mit dem 2:0-Auswärtssieg am Freitagabend bei den Lausitzer Füchsen hat der EHC Freiburg innerhalb von 72 Stunden acht von neun möglichen Punkten geholt.

Weißwasser (pd/nod). im zweiten von zwei „Back-to-Back“-Partien gegen Weißwasser erarbeiteten sich die Wölfe den Erfolg mit einer aufopferungsvoll kämpfenden Defensive sowie der nötigen Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Kasten.

Im ersten Spielabschnitt lieferten sich beide Mannschaften ein ansehnliches Duell mit etlichen Großchancen. Tore fielen aber nicht.

Auch im Mitteldrittel starteten die Gastgeber mit viel Schwung, kamen aber von Beginn an nicht mehr zu den ganz großen Chancen, wie noch am Ende des ersten Spielabschnitts. Den EHC-Spielern gelang es jetzt, früher Druck auf den Gegner aufzubauen und diesen zu Fehlern zu zwingen. Und gleich den ersten Füchse-Lapsus nutzten die Wölfe dann auch zur Führung in der 27. Minute. Nach einem Ausrutscher der Lausitzer an der blauen Linie des EHC eroberte Evan Mosey die Scheibe und schickte seinen Center Chad Bassen über rechts auf die Reise Richtung Gastgeber-Tor. Der erfahrene Deutsch-Kanadier behielt die Nerven und setzte den Puck unhaltbar für Ancicka über den langen Innenpfosten in die Maschen.

Mit der zu diesem Zeitpunkt etwas glücklichen Führung kippte dann auch spürbar das Momentum. Es dauerte allerdings bis zur 39. Minute, ehe ein weiterer Fehlpass der Sachsen in der neutralen Zone zum 2:0 für Freiburg führte: Scott Allen setzte im Gegenzug Chris Billich in Szene, der Rechtsaußen wartete geduldig, bis Patrick Kurz schussbereit nachrückte, und bei dessen Abschluss war es wiederum Allen, der Ancicka geschickt die Sicht nahm, so dass die Scheibe dem Torwart durch die Ausrüstung rutschte.

Im Schlussabschnitt ließen die Wölfe nicht mehr viel anbrennen. Und im EHC-Kasten stand mit Ben Meisner ein Meister seines Fachs. Und so verdienten sich die Wölfe nicht nur letztlich souverän die nächsten drei Punkte, sondern bescherten ihrem über das gesamte Spiel fantastisch aufgelegten Torhüter Ben Meisner außerdem den ersten Shutout der laufenden Saison.

In der Tabelle verbesserte sich der EHC Freiburg durch diese Siegesserie auf den dritten Platz der DEL2-Tabelle.

Tore: 0:1 (27.) Bassen (Mosey), 0:2 (39.) Kurz (Billich, Allen). Strafminuten: Weißwasser 4, Freiburg 8.

Am 14. März 2021 ist Landtagswahl in BW. Mehr wissen. Klug wählen. Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Mund-Nasen-Bedeckung

Die Bund- und Länderchefs haben am Mittwoch einen Stufenplan mit Öffnungsperspektive für Einzelhandel, Gastronomie und Kultur beschlossen, der regelt wann und wo weitere Schritte raus aus dem Lockdown möglich sind. Wie beurteilen Sie das neue Regelwerk?

Ergebnis anzeigen
loading