Sportmix Die Systemänderung fruchtet

Die Oberbadische, 13.11.2017 16:53 Uhr

Von Fabian Schreiner

Basketball-Oberligist CVJM Lörrach macht weiter für Furore. Nach anfänglichen Problemen setzten sich die Jungs von Trainer Matthias Blum durchaus souverän mit 75:61 (18:17, 18:9, 21:16, 18:19)-Punkten gegen die SG Mannheim II durch. Für Lörrach war es der dritte Saisonsieg im fünften Spiel.

Lörrach. Coach Blum hatte zunächst ein wenig Sorgen. Die Mannheimer seien eine sehr großgewachsene Mannschaft. Das bekam Lörrach von Beginn an zu spüren.

Dementsprechend ausgeglichen verlief das erste Viertel. Anschließend fand sich der Aufsteiger besser zu recht.

Nach und nach spielte sich die Blum-Equipe einen Vorsprung heraus. Dieser hatte bis zum Ende Bestand. Mit der Defensivarbeit war Blum vollends zufrieden. „Da steigern wir uns Woche für Woche.“ Im Offensivspiel hat sich Blum etwas überlegt. Lörrach spielt nun ein wenig anders, wie noch vor ein paar Wochen. „Mit dem neuen System sind wir mehr in Bewegung und spielen da auch Pick and Roll.“ Das ist ein oft verwendeter Spielzug, in dem zwei Angreifer den Ball führen und zwei Verteidigern gegenüberstehen.

Vermutlich wird dieses System in Zukunft weiter gespielt. Blum und seine Lörracher lassen sich immer wieder etwas einfallen.

Alles in allem hatte der Übungsleiter wenig zu bemängeln. Doch eine Sache ärgert ihn: „Wir leisten uns immer eine Schwächephase. Zwei, drei Minuten sind wir nicht bereit und lassen den Gegner so herankommen. Daran müssen wir arbeiten.“

Der zuletzt etwas schwächelnde US-Boy Jeremiah Ahart machte, wie Blum im Vorfeld bereits prognostizierte, ein gutes Spiel. „Er war voll da, war einmal mehr ein Leistungsträger in unserem Team.“ Überhaupt: Die drei Amerikaner treten derzeit spielfreudig auf. Desmond Strickland, Aromeo Grigsby und eben Ahart suchen nicht nur selbst den Abschluss, sondern setzen auch ihre Mitspieler in Szene. „Und das obwohl sie allesamt Werfer sind. Das gefällt mir.“

 
          0