Sportmix Ein versöhnliches Winter-Ende

Leon Ulbricht mit versöhnlichem Saisonabschluss. Foto: zVg Foto: Die Oberbadische

Lörrach (pd/mib). Dieses Saisonende darf Leon Ulbricht durchaus als gelungen verzeichnen. Denn im letzten Rennen des schneereichen Winters sicherte sich der Lörracher Snowboarder auf der Reiteralm in Österreich Platz drei bei den Deutschen Meisterschaften im Männer-Wettbewerb. Bei den Junioren schlug der Titel zu Buche.

Kurz vor Ostern haben die Snowboardcrosser ihre Saison abgeschlossen. Ein bunter Mix aus Welt- und Europacupfahrern fand sich ein letztes Mal zusammen. Die Verbände aus Österreich und Deutschland nutzten das Rennen, um in diesem Rahmen ihre nationalen Meisterschaften auszutragen. Auch Leon Ulbricht war mit von der Partie.

Der Kurs, der durch ein lichtes Waldstück führte, wartete mit einigen technischen Hindernissen der Extraklasse auf. Höhepunkt war sicherlich ein so genannter Table in der Mitte der Strecke. Dieser riesige Eisblock mit fünf Metern Kantenlänge wurde auf der einen Seite via Rampe befahren. Und auf der gegenüberliegenden ging es mit einem drei Meter tiefen „Drop“, einem Sprung über eine Kante, auf die eigentliche Rennstrecke zurück.

Nach einer guter Leistung in der Qualifikation ordnete sich Ulbricht gleich im ersten Lauf zusammen mit den Weltcup-Fahrern, Paul Berg, dem Niederländer De Blois und dem Ukrainer Malovannyi, ein. Nach dem Start spurte der Fahrer des SC Rötteln an vierter Stelle ein und verfolgte das Renngeschehen vom letzten Platz aus. Durch gutes Windschattenfahren und Pumpen auf den Rollern konnte er bis zur letzten Geraden so viel Geschwindigkeit aufbauen, dass er den Niederländer und den Ukrainer noch in einem Rutsch überholen konnte und zusammen mit Berg ins Viertelfinale einzog.

Dort warteten der Tscheche Houser und der Österreicher Lueftner auf die beiden Deutschen. Nach gutem Start bog der Lörracher als Dritter im Windschatten von Paul Berg in die erste Kurve ein. Nachdem das Trio in kurzen Abständen auf die zweite Steilwandkurve einbog, begann an der Spitze das Duell zwischen Berg und Lueftner um die Spitzenposition. In dessen Verlauf verhakten sich die beiden mit dem besseren Ende für den Österreicher. Berg kam zu Fall und schoss ungebremst in den Fangzaun. Als er von dort wieder auf die Strecke geschleudert wurde, fiel er direkt vor Ulbricht. Das folgende Ausweichmanöver kostete einiges an Geschwindigkeit, so dass der bis dahin abgeschlagene Tscheche seine Chance witterte und auf der letzten Geraden nochmals erfolgreich angreifen konnte. So war hier für Ulbricht Endstation. Noch schlimmer aber: Berg hatte sich bei der Aktion schwer verletzt.

Ulbricht erreichte unterdessen auf der Reiteralm seine beste Saisonplatzierung. Dritter bei der DM der Männer, Rang eins bei den Junioren und Platz zwölf in der Europacup-Tageswertung.

Für den Lörracher, der als 34. die Gesamtwertung des Europacups abschloss und die Teilnahme an der Jugend-Weltmeisterschaft für sich verbuchen durfte, war das natürlich ein versöhnlicher Saisonabschluss.

Der Klassiker ist wieder da: Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 89 Euro! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    2

Umfrage

Angela Merkel

Die Kanzlerfrage beschäftigt die Union. Wer wäre Ihrer Ansicht nach der bessere Kanzlerkandidat: Armin Laschet oder Markus Söder?

Ergebnis anzeigen
loading