Sportmix Endlich ist wieder Derby-Time

Der Weiler Andreas Michel fiebert dem Derby gegen Lörrach entgegen.Foto: Archiv Foto: Die Oberbadische

Zwei Niederlagen musste Aufsteiger TV Weil zum Auftakt in die Oberliga einstecken. Somit steigt bei den Grenzstädtern vor dem Oberrhein-Derby gegen den CVJM Lörrach am Sonntag, 16 Uhr, der Druck. Einen besseren Start erwischte dagegen Rivale Lörrach, der zuletzt aber spielfrei hatte.

Von Fabian Schreiner

Weil am Rhein. Lange mussten die Basketballfans in der Region auf dieses Duell warten. Aufgrund der Corona-Verordnung sind aber nur maximal 40 Zuschauer in der Weiler Humboldthalle zugelassen. „Das ist natürlich schade, aber das ändert nichts daran, dass dieses Spiel für uns ein ganz spezielles ist“, betont Weils Trainer Mika Matthes.

Einige Spieler des TVW spielten schon in Lörrach und treffen damit auf alte Bekannte. „Sie sind besonders motiviert.“ Einer davon ist Murat Hacioglu, der sich gut in die neue Spielklasse eingefunden hat und sowohl gegen den TV Staufen als auch gegen den USC Freiburg II 18 Punkte erzielt hat. „Er arbeitet hart unterm Korb und macht die Punkte“, lobt Matthes, der sich gerne an das Duell vor knapp vier Jahren erinnert. Damals fügten die Weiler Lörrach die erste Saisonniederlage zu.

Matthes selbst steuerte damals acht Punkte zum Erfolg bei. „Das war ein richtig geiles Spiel.“ Der Schlüssel zum Sieg waren seinerzeit die Distanzwürfe. Das war einmal die ganz große Stärke der Weiler. Vor allem Marius Himmel war darin ein Meister, doch der ist nicht mehr dabei.

Das ist deutlich anzumerken, denn am vergangenen Wochenende fand nicht ein einziger Dreipunkteversuch den Weg in den Korb. Eine Woche zuvor verwandelte immerhin Mehdi Dhini drei Dreier. Doch vom Rest kam nichts. „Wir bekommen nicht mehr so viele offene Würfe wie noch in der Landesliga, da die Verteidigung der Gegner besser steht. Da müssen wir noch einen Weg finden, dass besser herauszuspielen“, macht Matthes deutlich.

Für Matthias Blum, Trainer des CVJM Lörrach ist dieses Lokal-Derby ein Spiel wie jedes andere auch. „Die Motivation ist bei mir immer gleich. Mich interessiert es nicht gegen wen wir spielen. Ich gebe immer 100 Prozent, in jedem Spiel.“

Im Training war aber durchaus ein anderes Feuer drin. „Da hat man den Spielern schon angemerkt, dass es am Sonntag gegen Weil geht.“ Das spielfreie Wochenende hat Blum nicht gefallen, „da ich lieber im Rhythmus geblieben wäre, aber so gehen wir zumindest erholt in das Spiel.“ Außerdem hatte der CVJM nun mehr Zeit sein Spiel weiter zu verbessern, denn beim Erfolg gegen den SSC Karlsruhe war noch Luft nach oben. Beide Teams können in Bestbesetzung ins Spiel gehen.

Bleiben Sie immer bestens und umfassend informiert: Jetzt 4 Wochen für 4 Euro das ePaper inkl. Vorabendausgabe lesen! Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Regeln

Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder an. Werden Sie Ihre Aktivitäten jetzt wieder verstärkt einschränken und persönliche Kontakte vermeiden?

Ergebnis anzeigen
loading