Von vielen Verletzungen überschattet ist die gemeinsame Rückrunde der Bezirksliga Staffel Süd gewesen. In Rheinau mussten so einige Turnerinnen aus verschiedenen Vereinen aufgeben. Erfreulicher war dann schon das Abschneiden des TV Steinen. Die Gerätturnerinnen verteidigten mit Platz vier ihren dritten Gesamtrang.

Steinen-Höllstein (mib/pd). Nein, es lief wahrlich nicht rund für den TVS, der in Rheinau als Tabellendritter und damit hinter der Freiburger Turnerschaft sowie der AG Unteres Hanauerland zum abschließenden Rundenwettkampf an den Start ging. Gleich am ersten Gerät, dem Barren, knickte Emily Meinhardt beim Abgang so stark auf der weichen Matte um, dass sie keine weiteren Geräte mehr turnen konnte.

Das Team raufte sich aber zusammen. Glanzleistungen am Boden gab es von Salome Thanei, Leonie Franz und Judith Müller. Am Barren zeigten die Steinenerinnen ebenfalls schöne Übungen und konnten diese Disziplin klar für sich entscheiden.

„Am Balken lief es nicht so gut“, macht Trainerin Silvia Sauer klar. Und sie wusste warum: „Nach der Verletzung von Emily, mussten wir gleich darauf am Schwebebalken ran. Die Mädels hatten einfach den Kopf für die Übungen noch nicht frei.“

Und dennoch: Mit 148,05 Punkten und Platz vier in der Rückrunde hat es der TV Steinen auf das Bezirksliga Süd-Podest geschafft. Als Gesamtdritte im achtköpfigen Teilnehmerfeld dürfen die Mädels nun in der Relegation zur Landesliga am 22. Juli in Kork antreten. In Rheinau fuhr die AG Unteres Hanauerland mit 153,35 Punkten das beste Ergebnis ein, gefolgt von der Freiburger Turnerschaft mit 150,00 Zählern und dem TV Kork mit 149,80 Punkten.

Hoffen und Bangen ist nun beim TVS angesagt, ob Emily Meinhardt beim Relegations-Wettkampf mit von der Partie sein kann. „Das ist noch ungewiss. Gebrochen ist zwar zum Glück nichts, jedoch sind die Bänder sehr stark gezerrt“, erklärt Sauer.

Für den TV Steinen waren in der Rückrunde mit dabei: Jasmin und Leonie Franz, Sarah Klein, Emily Meinhardt, Judith Müller, Anika Syrzisko und Salmone Thanei.