Sportmix Heimsieg fällt zu niedrig aus

Eine echte Bank: Max Maier. Foto: Mirko Bähr

Lörrach - Überschwänglicher Jubel wollte bei den Herren 30 der TSG TC Lörrach/SV Schopfheim am Sonntagnachmittag nicht aufkommen. Zwar hatten die Hausherren gegen den TC Harmonie Mannheim gerade mit 6:3 gewonnen, im Kampf gegen den Abstieg aus der Badenliga war das aber etwas (zu) wenig.

„Semizufrieden“ sei er mit diesem Ergebnis, ließ Teamchef Björn Müller wissen. „Lieber wäre mir ein 8:1 oder 7:2 gewesen“. In dieser Saison zählen ja bekanntlich nicht die Gesamtsiege, sondern jedes einzelne gewonnene Match.

Und da ist die TSG vor dem letzten Spieltag bei 15 Punkten angekommen. Die Mitkonkurrenten im Keller, die TSG Dietlingen/Keltern und Mannheim, kommen auf 19 beziehungsweise 20 Zähler. Letztere sind am nächsten Wochenende spielfrei, Dietlingen/Keltern trifft auf den Zweiten Singen/Welschingen.

„Nun müssen wir am letzten Spieltag mindestens mit 5:4 gewinnen. Besser wäre noch ein 6:3“, lässt Müller wissen. Der Haken ist, das Lörracher Team muss gegen den Dritten Donaueschingen ran. „Das wird ganz eng“, prognostiziert Müller.

Mannheim habe sich besser verkauft als gedacht, meint Lörrachs Nummer fünf, die nach langer Verletzungspause ihr Einzel glatt abgab. Damit habe er gerechnet. Nicht aber damit, dass auch Routinier und Punktegarant Frank Sutter sein Match verliert.

Lörrachs Nummer eins, Benjamin Rufer, musste überraschenderweise in den Match-Tiebreak, ehe er den Punkt sicherte. Neben Rufer konnten Florian Müller, Maximilian Maier und auch David Perez ihre Spiele erfolgreich bestreiten. Mit zwei gewonnenen Doppeln - David Perez/Maximilian Maier sowie Benjamin Rufer/Michael Klose - machte der Gastgeber dann zwar alles klar, doch nahmen die Mannheimer noch einen dritten Punkt mit.

Einzel: Rufer - Reinhard 4:6, 6:2, 10:5, Florian Müller - Busch 6:0, 6:3, Perez - Rehn (w.o.) 6:2, Maier - Hegner 6:3, 6:3, Björn Müller - Baensch 2:6, 0:6, Sutter - Weirether 4:6, 3:6; Doppel: Perez/Maier - Reinhard/Baensch 7:6, 6:1, Rufer/Klose - Rehn/Hegner 6:4, 6:3, Sutter/Uhrmann - Busch/Weirether 6:7, 0:6.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

741286_0_4_1000x750.jpg

Die Coronakrise stellt unser Leben auf den Kopf: Abstand halten, Besuchsverbot in Krankenhäusern und Pflegeheimen, Menschenansammlungen nur noch bis zu zwei Personen sowie überall geschlossene Geschäfte. Wie lange glauben Sie, wird uns das Virus noch im Alltag einschränken?

Ergebnis anzeigen
loading