Sportmix Kämpferin, unbeugsamer Wille

SB-Import-Eidos
Clara Koppenburg (Mitte) in einer Ausreißergruppe. Foto: zVg

Clara Koppenburg (Cofidis) hat am Samstag einen großartigen Start bei der Tour de Suisse der Frauen (UCI 2.Pro) hingelegt.

Von Uli Nodler

Vaduz. Aus einer dreiköpfigen Spitzengruppe heraus belegte die 26-jährige Lörracherin den zweiten Platz, während Lucinda Brand (Trek-Segafredo) den Etappensieg holte.

„Es war ein superhartes Kriterium mit einem steilen Berg und vielen Kurven “, berichtet Koppenburg. Damit unterstrich die Lörracherin ihre aktuell großartige Form mit etlichen Spitzenplätzen in den vergangenen Wochen. Es grenzt schon an ein kleines Wunder, dass Clara Koppenburg nach etlichen schweren Verletzung wieder in der Weltspitze mitfährt. Sie ist zweifelsohne eine große Kämpferin mit einem unbeugsamen Willen.

Der Auftakt der Rundfahrt wurde auf einem 4,6 Kilometer langen Rundkurs in Vaduz gefahren, der zehnmal umrundet werden musste. Koppenburg und Pauliena Rooijakkers (Canyon-Sram) hatten sich früh im Rennen abgesetzt.

Weltmeisterin mit 50 Sekunden Rückstand

30 Kilometer vor dem Ziel schaffte Brand alleine den Sprung nach vorne. Die drei arbeiteten gut zusammen und konnten ihren Vorsprung auf knapp eine Minute ausbauen. Im Sprint war Brand die Schnellste und verwies Koppenburg und Rooijakkers auf die Plätze zwei und drei.

Das Feld, angeführt von Weltmeisterin Elisa Balsamo (Trek-Segafredo), erreichte mit 50 Sekunden Rückstand das Ziel.

Dank ihres Sieges trat Brand auf der zweiten Etappe, einem 25,6 Kilometer langen Zeitfahren, als Gesamtführende an. In der Gesamtwertung hat die Niederländerin nach der ersten Etappe zwei Sekunden Vorsprung auf Koppenburg und fünf auf Rooijakkers. Diese Tour wird spannend werden.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Siegfried Russwurm

Rente mit 70 oder 42-Stunden-Woche? Wegen des Fachkräftemangels schlägt BDI-Präsident Siegfried Russwurm die Einführung der 42-Stunden-Woche für alle vor. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading