Sportmix Klub jetzt trinational am Start

Uli Nodler
Freude pur bei den Spielern des CVJM Lörrach: Bald geht die Basketballsaison los. Foto: Michael Hundt

Basketball CVJM Lörrach vor dem Saisonstart am Wochenende, 24./25. September

Auch die Basketballerinnen und Basketballer des CVJM Lörrach scharren langsam aber sicher mit den Hufen. Lange müssen sie nicht mehr warten. Die Saison beginnt am Wochenende, 24./25. September.

Von Uli Nodler

Lörrach. Zwischen der abgelaufenen Spielzeit und der nun in etwas mehr als eineinhalb Wochen beginnenden Spielzeit 2022/23 hat sich beim Lörracher Vorzeigeverein eine Menge verändert. Vor allem personell, wie Christian Roos, Sportchef und „Mädchen für alles“ im Klub, weiß: „Wir haben einen neuen Cheftrainer bei der ersten Herrenmannschaft. Doch Martino Tauriello, der bislang die erste Herren-Mannschaft coachte, steht der CVJM-Basketballabteilung weiter zur Verfügung. Er trainiert nun die erste Damen-Mannschaft.“

Gillard coacht die Herren und Tauriello die Damen

Der US-Amerikaner John Gillard ist nun der neue Boss beim Herren-Oberligisten. Gillard, der bislang im bayerischen Lauf Basketball lehrte und spielte, integriert sich voll und ganz in die Basketball-Hochburg der Großen Kreisstadt. Der 35-jährige US-Amerikaner coacht nicht nur die Oberliga-Mannschaft, sondern streift sich auch ein Trikot über und verstärkt das Team auf der Center-Position. Zudem trainiert Gillard, der beim CVJM den in die USA zurückgekehrten Stefan Tellis ersetzen wird, die U16 des CVJM, die in der Oberliga spielt.

Auch die Oberliga-Mannschaft war personellen Änderungen unterworfen. Markus Friese hat den Verein Richtung Freiburg verlassen. Und Andreas Müller tritt kürzer, spielt zukünftig nur noch in der dritten Mannschaft.

Die jungen Wilden sollen es nun machen

Sechs neue Gesichter gibt’s im Oberliga-Team. Aus dem eigenen Nachwuchs erhalten Yilmaz Hacioglu, Murat Hacioglu, Mehdi Dhini und Alexey Nowak das Vertrauen. Das Quartett konnte bereits in der vergangenen Spielzeit Oberliga-Luft schnuppern. Als qualifizierter Integrationsverein hat der CVJM Lörrach zudem zwei junge Spieler, die nach Kriegsausbruch aus der Ukraine nach Deutschland geflüchtet sind, aufgenommen.

Roman Beresh (17) und Pavel Litvinov (19) werden in der Oberliga-Mannschaft eingesetzt. „Wir haben die Oberliga-Mannschaft deutlich verjüngt. Dennoch trauen wir ihr in der kommenden Spielzeit einiges zu“, sagt Roos. Die Saison beginnt für den Oberligisten CVJM Lörrach am Samstag, 24. September mit einem Auswärtsspiel in Sandhausen.

In der neuen Spielzeit präsentiert sich der CVJM Lörrach im Dreiländereck auch als trinationaler Klub. Drei Nachwuchsmannschaften (U13 und U15 weiblich sowie eine U17 männlich) spielen im Elsass (District 68) Basketball. Ausschlaggebend für die CVJM-Verantwortlichen war zunächst die Völkerverständigung, aber auch die Tatsache, dass die Fahrten zu Auswärtsspielen in ganz Baden-Württemberg eine zu große Herausforderung waren. „Vor fünf Jahren haben wir Kontakt aufgenommen und haben das Angebot gerne angenommen“, informierte Roos. „Zunächst spielte eine Jugendmannschaft mit, dann waren es zwei und in der kommenden Saison sind es drei CVJM-Teams, die sich an der Meisterschaftsrunde beteiligen“, so der Sportliche Leiter weiter.

Vertieft werden die Kontakte dadurch, dass sich die Mannschaften nach jedem Spiel zu einem gemütlichen Beisammensein mit Essen und Trinken treffen. „Wir bieten das natürlich auch bei Heimspielen gegen französische Jugendteams an“, betont Roos.

Drei Nachwuchsteams spielen im Elsass

In der kommenden Spielzeit wird der CVJM Lörrach mit der zweiten Damenmannschaft auch in der benachbarten Nordwestschweiz an der Meisterrunde teilnehmen. „Die 19 Damen, die sich während der Coronazeit gefunden haben, nehmen mit einer Hobbymannschaft in der untersten Liga der Region Nordwestschweiz teil. Der Spaß am Sport steht dabei im Vordergrund“, sagt Christian Roos, der wie alle CVJM-Basketballerinnen und Basketballer dem Saisonstart entgegenfiebert.

Umfrage

E-Auto

Die EU hat ein weitgehendes Verbrenner-Aus bis 2035 beschlossen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading