Sportmix Köhler klar vorneweg

Die Oberbadische, 08.05.2017 00:26 Uhr

Von Gerd Lustig

Top-Favorit Felix Köhler aus Bad Säckingen ließ beim Duathlon (5,5 km Lauf(43 km Rad/11 km Lauf) in Rheinfelden, der erstmals in den traditionellen Triathlon eingebettet war, nichts anbrennen.

Rheinfelden. Der für den TV Grenzach startende und in Basel wohnende Athlet, der sich im vergangenen Jahr im schweizerischen Zofingen überraschend den Vize-WM-Titel in der Langdistanz gesichert hatte, feierte in 2:04:46 Stunden einen überlegenen Start-Ziel-Sieg und holte sich den baden-württembergischen Meistertitel.

Zweiter im 50er-Feld wurde Andreas Kälin (TG Hütten) mit einem Rückstand von 6:16 Minuten vor Simon Ostertag (Post-Sport Tübingen). Sebastian Retzlaff (TV Grenzach), der nach dem Radfahren noch auf Platz zwei gelegen hatte, beendete das Rennen als hervorragender Fünfter. Vereinskamerad Ronnie Weissenfeld kam auf Platz acht. Markus Mutter vom veranstaltenden Triathlon Team Rheinfelden als Zehnter komplettierte das gute Ergebnis der hiesigen Athleten.

„Die Zeit war heute nicht ganz so wichtig, es war aber ein guter Wettkampf“, befand Felix Köhler nach seinem souveränen Erfolg. Es sei halt immer ein kleines Problem, wenn man allein vorne weg laufe, da habe man keinen richtigen Vergleich. „Zum Schluss habe ich aber in dem einen oder anderen Moment meine Füße nicht mehr richtig gespürt“, gestand Köhler die große Anstrengung eines solchen Duathlons.

Sodann richtete er den Blick auf den nächsten Groß-Event: Der 32-Jährige geht nämlich als einer der Favoriten in zwei Wochen bei der Europameisterschaft in St. Wendel an den Start. Und eine Woche später ist er bei der DM in Ulm dabei.

„Total zufrieden“, war Sebastian Retzlaff, auch wenn er am Ende der zweiten Laufstrecke noch auf den fünfen Platz durchgereicht wurde. „Das Radfahren war aber fantastisch“, befand der 45-Jährige. Und in der Tat: Hier war er über die 43 Kilometer in 1:10:13 Stunden nur drei Sekunden langsamer als Köhler.

Beim fast gleichzeitig gestarteten Triathlon über die Olympische Distanz Elite siegte ebenfalls der im Vorfeld als Top-Favorit gehandelte Athlet, nämlich Dominik Sowieja (Bad Dürrheim). In 2:04:46 Stunden war er allerdings nur acht Sekunden schneller als der Schweizer Adrian Haller (Thun). Prächtig geschlagen haben sich auch Daniel Wiesner (Lörrach) als Fünfter und Philipp Birkner (Ruderclub Rheinfelden) as Siebter.

„Im Moment kann ich nicht soviel trainieren, bin mit meiner Leistung aber sehr zufrieden“, kommentierte Birkner, der derzeit in einer Klinik in St. Moritz arbeitet. Im Klassement der Frauen siegte Jasmin Weber (TG Hütten).

n Weitere Ergebnisse vom Rheinfelder Triathlon unter: www.sparkassen-triathlon.eu