Sportmix Optimistisch in die Rückrunde

Felix Furtwängler traut seiner Mannschaft einiges zu. Foto: Archiv

Weil am Rhein (fas). Fünf Siege, eine Niederlage: Das ist die Bilanz des RSV Weil nach der Hinrunde in der Nationalliga B. Nach dem Abstieg im vergangenen Sommer hat sich die Mannschaft um Spielertrainer Marc Werner gefangen und steht derzeit auf dem vierten Tabellenplatz mit zwei Spielen weniger als der Spitzenreiter. Vor dem ersten Spiel im neuen Jahr am Samstag (15.30 Uhr) zuhause gegen Jet RC Genf hat sich unser Mitarbeiter Fabian Schreiner mit Leistungsträger Felix Furtwängler unterhalten.

Herr Furtwängler, das letzte Ligaspiel bestritt der RSV Weil im November. Hat die Mannschaft diese lange Pause nutzen können?

Wir haben versucht zu trainieren, doch das war nicht immer möglich, da im Dezember ein Musical in unserer Halle über die Bühne ging. Darum konnten wir nicht immer auf Rollschuhen trainieren. Zudem waren wir auf dem Weiler Weihnachtsmarkt als Team präsent. Während den Feiertagen haben wir nichts gemacht. Jetzt wird es aber Zeit, dass es weitergeht.

Die Hinrunde verlief positiv. Sind Sie mit den bisher gezeigten Leistungen zufrieden?

Ja, definitiv. Wir spielen gut nach vorne. Das Einzige, dass noch nicht nach meinem Geschmack funktioniert, ist die Defensive. In manchen Spielen bekommen wir blöde Gegentore. Wir müssen die Konzentration bis zum Schluss hoch halten und dürfen nicht leichtsinnig werden, auch wenn wir schon hoch in Führung sind.

Blicken Sie optimistisch auf die Rückrunde?

Wenn wir unsere Qualität auf das Spielfeld bringen, sollten wir noch viele Siege feiern. Wir haben eine gute Mannschaft beisammen. Allerdings stehen schwierige Begegnungen auf dem Plan. In der Hinserie hatten wir fast nur Heimspiele. Nun müssen wir auch zeigen, dass wir das auch auswärts können. Gegen Münsingen und Pully kann alles passieren. Da spielen wir auf Außenbahnen, da die beiden Teams keine Halle haben.

Morgen geht es aber erst einmal gegen Genf.

Genau. Wir kennen nur den einen oder anderen Spieler von Genf, treffen somit also auf eine unbekannte Mannschaft, was nicht so häufig vorkommt. Schaut man sich aber die Genfer Ergebnisse an, wissen wir, dass das alles andere als eine leichte Aufgabe wird. Nicht umsonst liegen sie auf dem dritten Tabellenplatz.

Worauf kommt es in dieser Partie an?

Wir wollen wieder ein frühes Tor erzielen. Dann laufen wir heiß. Das hat die Vergangenheit gezeigt. Gelingt uns dass, sollten wir gute Chancen haben, das Spiel zu gewinnen.

Sind alle Spieler gegen Genf einsatzbereit?

Hinter dem Einsatz von Marc Werner steht noch ein Fragezeichen, da er aktuell beruflich sehr viel zu tun hat. Das wir sich auch in den kommenden Wochen nicht ändern. Wir alle hoffen natürlich, dass er uns auf dem Platz helfen kann.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

Von der Leyen hält ihre Bewerbungsrede in Straßburg

Ursula von der Leyen wurde vom EU-Parlament zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gewählt. Halten Sie das für eine gute Entscheidung?

Ergebnis anzeigen
loading