Sportmix Pither bleibt zuhause

Luke Pither kehrt nicht nach Freiburg zurück.Foto: Archiv Foto: Die Oberbadische

Freiburg (pd). Stürmer Luke Pither kommt nicht zu den Wölfen zurück: Wie der EHC Freiburg mitteilt, steht der Kanadier aus persönlichen Gründen nicht mehr im Kader des DEL2-Klubs.

Der 31-Jährige kam vergangene Saison von den Nottingham Panthers in den Breisgau, wo sich der Stürmer schnell zu einem Publikumsliebling und Leistungsträger entwickelte. In den 47 Hauptrundenspielen erzielte der Linksschütze für den EHC 21 Tore und 41 Vorlagen, und wurde damit zweitbester Punktesammler in den Reihen der Wölfe.

Aus persönlichen Gründen und aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie hat sich Pither nun dazu entschieden, zur neuen Saison nicht nach Freiburg zurückzukehren. Der Verein hat dieser Bitte stattgegeben.

„Er war einer der besten Spieler in unserem Team und einer der Topspieler in der gesamten Liga. Er kann Spiele allein entscheiden. Aufgrund der gesamten Situation, und so wie sich die Dinge aktuell auf der ganzen Welt in Corona-Zeiten entwickeln, hat er sich mit seiner Familie so entschieden. Der Verein und ich respektieren das“, meint Cheftrainer Peter Russell.

Und was sagt Luke Pither? „Es war eine unheimlich schwierige Entscheidung für meine Familie und mich. Aufgrund der Unsicherheit haben wir uns schlussendlich entschieden, zu Hause zu bleiben.“

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Regeln

Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder an. Werden Sie Ihre Aktivitäten jetzt wieder verstärkt einschränken und persönliche Kontakte vermeiden?

Ergebnis anzeigen
loading