Sportmix Rang zwei im Klassiker

Sabine Spitz gelingt in Albstadt der Sprung auf den zweiten Platz. Foto: zVg/Sportograf.com

Murg-Niederhof - Podiumsplatz beim Jubiläums-Klassiker: Olympiasiegerin Sabine Spitz hat beim traditionsreichen Albstadt-Mountainbike-Marathon nach einem schnellen Rennen Rang zwei belegt.

Dieser Marathon auf der Schwäbischen Alb gehört zu den Klassikern unter den weltweiten Langstrecken-Events auf dem Mountainbike. Zum 25. Mal gingen die mehr als 2400 Starter auf die 83 Kilometer lange Strecke, die über die Anstiege rund um Albstadt führt und sich vor allem durch eine einzigartige Zuschauerkulisse auszeichnet.

So war es auch für die dreifache Olympiamedaillen-Gewinnerin Sabine Spitz etwas ganz Besonderes, nach 2015 zum zweiten Mal in Albstadt zu starten. „Es ist schön, hier dabei zu sein. Die vielen Zuschauer und die Stimmung an der Strecke sind einmalig und fast so, wie ich es vom Weltcup hier in Albstadt kenne“, freute sich die Deutsche Meisterin auf das Rennen.

Dieses begann schnell und war vor allem durch die Taktik geprägt. Nach dem ersten Renndrittel kam es dann aber zu einer Vorentscheidung bei den Elite-Damen. Favoritin Robyn de Groot (Südafrika) nutzte eine schnelle Männergruppe, die von hinten auffuhr, um Sabine Spitz entscheidend zu distanzieren. Die entstandene Lücke konnte die Olympiasiegerin im weiteren Rennverlauf nicht mehr schließen.

Die Spritzigkeit hat gefehlt

„Die Vorbereitung auf das Rennen war durch die MTB-Camps und die Spendentour im Bayrischen Wald nicht gerade optimal. Deshalb fehlte mir die Spritzigkeit, um in diesem Moment reagieren zu können. Ist der Abstand dann erst einmal da, ist es auf diesem extrem schnellen Kurs sehr schwer, den Rückstand nochmals wettzumachen,“ erklärte Spitz die entscheidende Rennsituation.

Spitz kommentiert den MTB-Weltcup

Den zweiten Platz brachte die 47-Jährige aber souverän in Ziel und zeigte sich entsprechend zufrieden. „Es war ein tolles Rennen, und was meine Leistungsfähigkeit angeht, bin ich ebenfalls auf einem guten Weg.“ Nach dem Rennen ging es für Spitz gleich weiter nach Salzburg. Denn am Tag danach kommentierte sie schon wieder den Mountainbike-Weltcup in Les Gets für Red Bull-TV.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

Olaf Scholz

Bundesfinanzminister Olaf Scholz macht seit Monaten keinen Hehl daraus, dass er sich als möglichen nächsten SPD-Kanzlerkandidaten ansieht.Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading