Sportmix Regio Süd-Kader mit Top-Platzierungen

Die Oberbadische
Eva Höcht belegt in ihrer Altersklasse den dritten Rang.                                           Foto: Siegmund

Starnberg/Mindelheim (cis). Ein Jahr coronabedingte Wettkampfpause lag hinter den besten deutschen alpinen Nachwuchsathleten. Kein einziges Skirennen im vergangenen Winter fand statt, Schneetraining war gar nicht oder für viele Kader nur eingeschränkt möglich.

Erst im späten Frühjahr hatten die alpinen Nachwuchs-Racer auf den österreichischen Gletschern wieder Ski unter den Füßen. Kondition, Athletik, Kraft, Ausdauer und Geschicklichkeit wurden in dieser Zeit als Online-Trainings und später in Trainingsgruppen geschult, um damit die Voraussetzungen für Erfolge in der bevorstehenden Wintersaison zu schaffen. Dass dies den Sportlern des Skiverbandes Schwarzwald (SVS) gut gelungen ist, zeigten die guten Platzierungen bei den Athletikwettbewerben der U14- und U16-Klassen in Starnberg und Mindelheim.

Eva Höcht von der Skizunft Rheinfelden erreichte mit Platz 16 in der Gesamtwertung unter den 60 qualifizierten Athletinnen der Jahrgänge 2008 und 2009 die beste Platzierung für den Skiverband Schwarzwald und war drittbeste Starterin des jüngeren Jahrgangs. Als Kaderfahrerin des Regio-Süd-Kaders bewältigte sie den Gleichgewichtsparcours über Reckstangen, Trampoline und Slacklines mit der drittbesten Gesamtzweite und legte damit den Grundstein für ihren Erfolg. Auch im Schnelligkeitswettbewerb punktete sie als Neunte. Emiliy Mehltretter vom SC Muggenbrunn wurde Gesamt-49., Josephine Klingele (SZ Bernau) kam auf Rang 52. Es siegte die Starterin des Schwäbischen Skiverbandes Luisa Illig.

Bei den alpinen Schülern musste sich Höchts Kaderkollege Lennart Behringer (SC Todtmoos) nur knapp dem Allgäuer Michael Huber geschlagen geben und wurde überlegen Gesamtzweiter. Mit Platz drei sicherte Maximilian Valasek (Skiclub Offenburg) einen weiteren Podestplatz für den Skiverband Schwarzwald.

Lennart Behringer distanzierte das Feld im Schnelligkeitsparcours um über eine Sekunde, überzeugte mit der zweitbesten Weite im Gleichgewichtswettbewerb und erzielte auch beim Schubkarrenslalom mit Sandsäcken und Medizinballtragen die zweitbesten Kraftwerte. Erst im abschließenden Crosslauf fiel die knappe Entscheidung: Der Allgäuer Huber konnte die besseren Reserven mobilisieren. Jan Hecht vom Skiteam Freiburg kam auf Rang 34 in die Endwertung, Fabian Wiest (SC Konstanz) wurde 44.

Auch für die ältere U16-Schülerklasse startete die neue Saison mit dem Athletikwettbewerb in Mindelheim. Nachwuchskaderathletin Lena Jehle (SC Wehr) schaffte beim Sieg von Amelie Rapp (Rheinbrüder Karlsruhe) auf Rang 17 die beste Platzierung für den Skiverband Schwarzwald, Emilia Valasek (SC Offenburg) wurde 32. Bei den Jungs kamen mit Moritz Wiesler (SC Münstertal) und Paul Hartmann (SC Gutach) auf den Rängen 15 und 19 zwei SVS-Sportler in die Top-20. Hier siegte Quirin Lechner (SV Wackersberg).

Regio-Süd-Trainer Achim Mai lobte das überzeugende Abschneiden seiner Kadersportler: „Meine Athleten haben richtig Gas gegeben und gezeigt, dass sie gut trainiert haben. Jetzt hoffen sie, dass sie im kommenden Winter endlich wieder Skirennen fahren dürfen.“

  • Bewertung
    0

Umfrage

Karl Lauterbach

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach ist designierter Bundesgesundheitsminister. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading