Von Uli Nodler

Lörrach-Haagen. Das kann sich wahrlich sehen lassen. Im vorletzten Saisonkampf in der heimischen Schlossberghalle in Lörrach-Haagen gab Zweitbundesligist KSV Lörrach noch einmal gewaltig Gas. Die Lörracher kratzten die 500er-Marke und schlugen Schlusslicht ESV München-Neuaubing haushoch mit 498,6:285,4-Punkten.

Moritz Huber mit Abstand bester Heber

Mit diesem Kantersieg belegen die Lörracher im Siebener Feld den vierten Tabellenplatz, liegen vor dem Saisonausklang nur einen Zähler hinter dem Dritten AC Weinheim. Der Meistertitel ist Spitzenreiter AV Speyer 03 II vor dem KSV Grünstadt wohl nict mehr zu nehmen.

Eifrigster Punktesammler im Gastgeberteam war einmal mehr der deutsche Kaderathlet Moritz Huber. Im Reißen hatte er zwei gültige Versuche und ließ sich 115 Kilogramm gutschreiben. Im Stoßen brachte er 150 Kilogramm zur Hochstrecke. Im dritten Versuch scheiterte Huber allerdings an 155 Kilogramm.

Zweitbester Akteur beim KSV war Sebastian Ruolt. Mit 117 Kilogramm im Reißen und 140 Kilogramm im Stoßen kam er auf 89,8 Punkte. Drittbeste war Camilla Valduga (73,0 Punkte) vor Cavide Benseven (72,0), Markus Kerimov (71,8) und Timo Hofmann (61,0). Beste Heberin beim Gast war Veronika Berger. Sie kam auf 85,0 Punkte.