Freiburg - Der EHC Freiburg rüstet für die Playdowns in der DEL2 personell weiter auf. Die Breisgauer haben sich nun erneut in der Offensive verstärkt, nahmen jüngst den slowakischen Stürmer Jozef Balej unter Vertrag.

Der 36-jährige Rechtsschütze kommt als fünfter Ausländer vom slowakischen Erstligisten Zilina. Balej wurde 2000 von den Montreal Canadiens aus der nordamerikanischen Profiliga NHL in der dritten Runde gedraftet und absolvierte 18 Spiele in der besten Liga der Welt. In jüngerer Vergangenheit war er vor allem in der tschechischen Extraliga, der österreichischen EBEL und der Schweizer Nationalliga A und B aktiv.

Heute müssen die Wölfe beim Tabellennachbarn und Aufsteiger Deggendorf aufs Eis. Die Deggendorfer stehen mit 44 Punkten am Tabellenende. Das Spiel ist für beide Teams enorm wichtig, gerade einmal zwei Punkte stehen zwischen Freiburg und Deggendorf. Mit einem Sieg kann Deggendorf die „Rote Laterne“ an Freiburg abgeben, andersrum kann der EHC den Abstand auf fünf Punkte vergrößern, sollten sie mit einem Auswärtssieg zurück in den Breisgau fahren.

Den Weg nach Freiburg treten am Sonntag (Spielbeginn 18.30 Uhr) die Kassel Huskies an. Die Hessen kommen nach zwei Siegen in den vergangenen beiden Begegnungen mit einem Sechs-Punkte-Wochenende im Rücken in die Franz-Siegel-Halle.

Doch auch der EHC hat nach einem Sieg gegen Kaufbeuren und einem kämpferischen Auftritt gegen Ravensburg wieder neue Hoffnung geschöpft. Anfang des Jahres gab es für die Wölfe trotz Sonderzug-Unterstützung eine klare 2:5-Niederlage bei den Huskies, die Revanche dafür soll den Jungs von Trainer Melichar am kommenden Sonntag gelingen.

Neuzugang Balej wird wohl schon heute in Deggendorf aufs Eis gehen.