Sportmix Weil zählt zu den Top-Teams

Michael Schwald schießt beim ESV Weil bei den beiden Wettkämpfen in München an Position zwei.                     Foto: Archiv

Vorhang auf für die Luftpistolen-Bundesliga Süd. Und der ESV Weil hat sich in dieser Saison eine Menge vorgenommen. Angesichts der spektakulären Neuverpflichtungen ist das Erreichen der Finalrunde mit den besten vier Vereinen aus dem Süden und Norden das erklärte Ziel. „Es darf dann ruhig auch ein bisschen mehr werden so ESV-Trainerin Helga Kopp überaus selbstbewusst.

Von Uli Nodler

Weil am Rhein. Los geht’s für die ESV-Schützen am Wochenende (16./17. Oktober) in München, wo die Weiler ihre ersten beiden Wettkämpfe austragen. Am Samstag schießen die Grenzstädter ab 16.30 Uhr gegen die SG Edelweiß Scheuring. Am Sonntag folgt dann ab 10 Uhr das Duell gegen die Sgi Waldenburg.

Personell ist der ESV Weil überragend gerüstet. Mit den international erfahrenen Neuzugängen Oleg Omelchuk, Viktor Bankin (beide Ukraine) sowie den beiden Deutschen Kevin Venta und Patrick Mayer wurde das Team gewaltig verstärkt. Dazu gesellen sich aus dem 2019-Kader der Tscheche Pavel Svetlik, Michael Schwald, deutscher Nationalkaderschütze aus Lörrach-Hauingen, der Franzose Sylvain Garconnot, Nathalie Schalken, Luca Schröder und Altmeister Christian Schebesta.

Allerdings sieht die Wettkampfordnung vor, dass pro Wettkampf nur ein nicht EU-Ausländer eingesetzt werden kann. Das heißt: in München tritt der ESV Weil mit Bankin an. Auch Kevin Venta und Patrick Meyer sind dabei. Michael Schwald schießt hinter Bankin an Position zwei. Venta und Mayer folgen an drei und vier. Für Platz fünf im Team entscheidet sich Trainerin Kopp zwischen Garconnot und Schalken.

Die ESV-Trainerin sieht den ersten beiden Wettkämpfen optimistisch entgegen: „Sowohl Scheuring als auch Waldenburg haben jeweils an Position eins Top-Leute. Doch auf den Positionen zwei, drei, vier und fünf dürften wir gegenüber der Konkurrenz deutliche Vorteile haben.“

Eine schwere Entscheidung musste Sylvain Garconnot fällen. Franzose musste sich zwischen seinem Heimatland und der Deutschen Bundesliga entscheiden. Denn: Wenn er für Weil schießt und keinen Ausländerplatz belegt, darf er in Frankreich nicht mehr an den nationalen Meisterschaften teilnehmen. Und Garconnot hat sich für den ESV Weil entschieden. „Das müssen wir ihm hoch anrechnen“, betonte Helga Kopp.

Für das Startwochenende ist die Marschroute für Kopp klar: „Wir wollen mit zwei Siegen starten, um uns eine gute Ausgangsposition zu verschaffen.“

  • Bewertung
    0

Umfrage

reg_0210_Impfung_dpa_Christoph_Soeder

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hal vorgeschlagen, die „epidemische Notlage von nationaler Tragweite“ Ende November zu beenden. Was halten Sie davon? 

Ergebnis anzeigen
loading