Sportmix Wiedergutmachung angesagt

Die Oberbadische, 11.10.2018 15:53 Uhr

Kämpferisch gibt sich der EHC Freiburg nach dem 1:3 gegen Aufsteiger Deggendorf am vergangenen Sonntag. Bereits heute haben die Wölfe die Chance, ein anderes Gesicht zu zeigen: Um 19.30 Uhr gastieren die Tigers aus Bayreuth zur DEL2-Begegnung in der Freiburger Eissporthalle.

Freiburg (pd/mib). „Ich erwarte eine Reaktion auf das Spiel gegen Deggendorf. Denn das war die schlechteste Partie, die wir in dieser Saison gezeigt haben“, macht EHC-Coach Leos Sulak klar und betont: „Wir sind unseren treuen Fans etwas schuldig, das wissen wir ganz genau.“

Die Jungs hätten die ganze Woche über gut trainiert. „Ich sehe, dass die Mannschaft Wiedergutmachung betreiben möchte“, so der Trainer, der außerdem „ein paar Veränderungen“ in der Aufstellung ankündigt. Für Ryon Moser hat Sulak beispielsweise eine neue Rolle im Visier.

Die Konstellation ist jener des vergangenen Wochenendes gar nicht unähnlich: Stellte sich am Sonntag Deggendorf als Aufsteiger vor, so kommt nun Bayreuth als sportlicher Absteiger der Vorsaison. Und wie die Niederbayern verfügen auch die Tigers über eine Mannschaft, die keineswegs zu unterschätzen ist. So glänzte beim wichtigen 4:1-Heimerfolg gegen Dresden unter anderem der Finne Ville Järveläinen, das Bayreuther Tor hütet der vom Spitzenteam Frankfurt gekommene Brett Jaeger. In Mark Heatley steht ein gebürtiger Freiburger im Team der Tigers, von denen im Sommer Sergej Stas und Marvin Neher in Richtung Südbaden gewechselt waren.

Am Sonntag um 17 Uhr tritt der EHC Freiburg bei den Eispiraten Crimmitschau an. Der verletzte Verteidiger Neher muss am Wochenende nochmals pausieren, dürfte danach aber bald wieder aufs Eis zurückkehren.

 
          0