Sportmix Zwei Jahre Wettkampfpause endlich beendet

SB-Import-Eidos

Grenzach-Wyhlen (pd). Traditionell ausgerichtet vom Skiclub Waldshut mit Unterstützung des Fördervereins des Skiverbandes Schwarzwald und des Liftteams des Bernauer Hofeck-Lifts wurden die Baden-Württembergischen Landesmeisterschaften der Jugend- und Aktivenklassen bei besten Bedingungen durchgeführt.

Nach zwei Jahren Rennpause stand für die Jahrgänge ab 2005 mit den Landesmeisterschaften direkt ein Saisonhighlight auf dem Rennplan, bei dem 110 Rennläufer in den Technikdisziplinen Slalom und Riesenslalom um Meisterehren kämpften.

Landes- und Verbandsmeister ermittelt

Da die Rennwertung auch für die Verbandsmeisterschaften herangezogen wurde, gab es direkt zwei Meistertitel zu erringen. Tagesschnellste im Riesenslalom und damit baden-württembergische Meisterin in der Aktivenklasse wurde die Universiade-Teilnehmerin Tanja Intlekofer (SC Bonndorf). Den Vizetitel sicherte sich hier Nina Gassner (SV Neuenbürg). Schnellste der U21 und damit ebenfalls Landesmeisterin war Sara Schweiger (SC Oberkirch). Die U18-Kategorie dominierten die schwäbischen Starterinnen mit Larissa Mezger (SV Ludwigsburg) als Meisterin.

Die Verbandstitel sicherten sich Tanja Intlekofer (Aktive), Sara Schweiger (U21) und Vivien Schweiger (U18) (beide SC Oberkirch). Bei den Herren blieben alle Riesenslalom-Titel in schwäbischer Hand: Pascal Bischof (SF Dettingen) bei den Aktiven, Marc Mast (SC Enzklösterle) in der U21 und Pit Richter (Ski Hochenacker) in der U18 waren nicht zu schlagen. Die Titel der Schwarzwaldmeister sicherten sich Marius Buhl (Aktive-SV Schauinsland), Jonas Schoch (U21-SC Sasbach) und Patrick Bolle (U18-Skiclub Rötteln).

Der Slalomkurs am Folgetag erwies sich als sehr anspruchsvoll und zeigte die Trainingsrückstände aufgrund coronabedingter Einschränkungen und brachte für ein Drittel der Teilnehmer das vorzeitige Aus.

Intlekofer fällt nach Fehler zurück

Auch Vortagesmeisterin Intlekofer führte das Feld nach Durchgang eins noch an, fiel nach einem Fahrfehler im Finaldurchgang jedoch zurück und hatte keine Chance auf den Doppeltitel. Landesmeisterin wurde bei den Aktiven Routinier Ramona Böttinger (Alpin Club Ulm). Sara Schweiger hielt auf Augenhöhe mit und sicherte sich den U21-Titel, U18-Fahrerin Greta Zehle (SC Buchhorn) war tagesschnellste Baden-Württembergerin und wurde Landesmeisterin der jüngsten Klasse.

Bei den Herren fuhr Jonas Schoch mit einem überragenden ersten Durchgang zum Rennsieg und zur Meisterschaft in der U21-Klasse, Moritz Waibel (SZ Müllheim) sicherte sich die Vizemeisterschaft, Leon Laule (SC Wehr) wurde Dritter. Luis Diehm (SC Neustadt) kam dahinter, aber als SVS-Meister der Aktiven ins Ziel. Die U18-Verbandsmeisterschaft ging an Vereinskollege Luca Monaco. Die schwäbischen Läufer Nico Müller und Pit Richter wurden Landesmeister Slalom der Aktiven und U18.

Gelungene Integration der Para-Klasse

Bemerkenswert war der Start von sieben Athleten der Para-Klassen unter Leitung von Maike Hujara (SV Neuenbürg), die sich mit hohem Engagement in den Rennablauf integrierten und im Slalom und Riesenslalom antraten. In der Mannschaftswertung zum Deutschen Ligafinale rangiert die Mannschaft SVS 1 mit Damaris Vetter (SC Kandel), Tanja Intlekofer, Moritz Waibel, Nils Haser (Skiteam Freiburg) und Luis Diehm derzeit auf Rang sieben. Die zweite Mannschaft des SVS ist momentan auf Platz zwölf.

Umfrage

Altkanzler Gerhard Schröder

Was halten Sie davon, dass Alt-Kanzler Gerhard Schröder SPD-Mitglied bleiben darf?

Ergebnis anzeigen
loading