Steinen Acht Bewerber fürs Bürgermeisteramt

Die Mitglieder des Gemeindewahlauausschusses, Roland Räuber, Wolfgang Deschler und Erwin Sturm (von links), prüften am Montagabend die Bewerbungen zur Bürgermeisterwahl in Steinen am 13. März. Foto: Harald Pflüger Foto: Markgräfler Tagblatt

Von Harald Pflüger

Acht Personen, so viel wie noch nie in der jüngsten Geschichte der Wiesentalgemeinde, haben sich in Steinen für die Bürgermeisterwahl am 13. März beworben.

Steinen . Über die eingegangen Bewerbungen befand am Montagabend der Gemeindewahlausschuss, dessen Mitglieder zunächst vom Vorsitzenden Rainer König verpflichtet wurden. Zuvor hatte König sie auf die Pflicht zur Neutralität und Verschwiegenheit hingewiesen.

Alle Bewerbungen seien form- und fristgerecht eingegangen, so König. Bis Montagabend, 18 Uhr, hatten sich insgesamt acht Personen beworben, die in der Reihenfolge des Bewerbungseingangs auf dem Stimmzettel stehen werden: Mark Leimgruber, Gunther Braun, Nicolas Kerscher, Benjamin Blum, Vanessa Weber, Götz Beckenbauer, Matthias Pawlicki und Michael Eckardt. Amtsinhaber Rainer König steht - wie mehrfach berichtet - für eine dritte Amtszeit nicht zur Verfügung.

Gründe, einen der Kandidaten von der Wahl auszuschließen, gibt es nicht, stellte der Gemeindewahlausschuss fest.

Gelegenheit, sich der Öffentlichkeit vorzustellen, haben die Bürgermeisterkandidaten am Mittwoch, 24. Februar, in der Wiesentalhalle in Höllstein und am Donnerstag, 25. Februar, in der Steinenberghalle in Schlächtenhaus. Beide Veranstaltungen beginnen jeweils um 19.30 Uhr. Allen Kandidaten wird dabei eine Redezeit von maximal 15 Minuten eingeräumt. Bei der Vorstellung - die Reihenfolge wird zuvor ausgelost - wird jeweils nur ein Kandidat im Raum sein.

Nach einer Pause werden die Kandidaten auf dem Podium Platz nehmen und sich den Fragen des Publikums (erlaubt sind maximal zwei Fragen je Zuhörer) stellen. Für die Antworten stehen dann jeweils maximal zwei Minuten zur Verfügung. Die Moderation übernimmt die Rundfunkjournalistin Laura Könsler.

Weil am 13. März nicht nur ein neuer Bürgermeister, sondern auch ein neuer Landtag gewählt wird, muss zuerst die Landtagswahl ausgezählt werden (gezählt wird im Schulzentrum). Bürgermeister König rechnet mit dem Ergebnis der Bürgermeisterwahl daher gegen 20 Uhr. Sollte es im ersten Wahlgang einen Wahlsieger geben, steigt die Wahlparty in der Wiesentalhalle. Sollte bei der Wahl am 13. März keiner der Bewerber die absolute Mehrheit erreichen, so findet am 3. April eine Neuwahl statt.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

fafe02b0-19df-11ea-8a47-8b6f47fa27ae.jpg

Beim vergangenen SPD-Parteitag wurden die Außenseiter Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans an die Spitze gewählt. Werden die Sozialdemokraten mit der neuen Personalie an Stärke gewinnen?

Ergebnis anzeigen
loading