Steinen Die „Königsgruppe“ auf Platz eins

Nach dem Ende des Umzugs der Narrenzunft Steinen-Höllstein durch Höllstein stand auf dem Lindenplatz die Narrenfete an, bei der es auch dank dem Ende der den Umzug begleitenden Regenfälle noch recht lange hoch her ging.

Steinen-Höllstein (os). Neben ausgiebiger Verköstigung und Unterhaltung mit Guggemusik war die Prämierung der teilnehmenden Umzugsteilnehmer ein Programmpunkt. Zunftführungs-Mann Jürgen Schlecht gab das Ergebnis der Juroren bekannt. Diese waren Wolfgang Deschler, Bernhard Burger und Wolfgang Kropf. Die drei Juroren hätten sich zwar einiges mehr an „Qual der Wahl“ gewünscht, sagte etwa Wolfgang Deschler. Trotzdem sei man beeindruckt gewesen von der Kreativität, die die „Macher“ der zu bewertenden Fußgruppen und Kleinwagen zeigten.

Platz eins bei den Kleinwagen ging an Monika Weber-Glasers Truppe, die sich seit Jahren stets sehr engagiert mit aktuellen Dorfthemen beim Umzugs-Sujet beschäftigt. Dieses Mal war die Bürgermeisterwahl und der damit verbundene Abschied vom „König“ Thema: „Mir trure um des Königspaar un hänn scho fascht e Lösig: Mit Blümchen und Brownies isch nämlich alles scho wieder klar!“, war auf dem Wagen, auf dem ein täuschend echt aussehender „Rainer König“ saß, zu lesen.

Und ganz aktuell liefen Gestalten mit Gesichtsmasken der Kandidatinnen und Kandidaten im Schlepptau des Königs-Wagens. Platz zwei ging an „Säbbi & Co“, ebenfalls alljährlich mit Umzugssujets mit dabei. Sie beschäftigten sich wie alle anderen auch mit dem Motto 2016 „Fascht e Lösig“ und dabei besonders mit der Tatsache, dass die Narrenzunft keine Plakette zustande gebracht hatte und so die Gemeinderäte Benjamin Blum und Rudolf Steck als Ersatz-Plaketten-Macher auftreten konnten.

Ebenfalls mit einem internen Thema, nämlich dem Ausstieg des Musikvereins aus der Fasnacht, beschäftigten sich auf Platz drei die Steinener „Häfnetgeister“: Ersatz für „de Musikverein, der an de Fasnet nümmi mit macht“ war eine Musikbox.

Platz eins bei den Gruppen ging an die Höllsteiner Närrinnen, die sich mit dem Frieseurladen Höllstein beschäftigten und dabei ausgesuchten Zuschauerinnen gleich noch eine Frisur verpassten. Platz zwei ging an die Höllschdemer Chnöpf, und bei den Kindergruppen wurde Platz eins dem Geisterschloss der Kindergruppe Stepanek zugesprochen.

Umzugsprämierung: Beim Fasnachtsumzug am Sonntag in Höllstein wurden folgende Wagen beziehungsweise Gruppierungen prämiert:

Bei den Handwagen: erster Platz: Königsgruppe unter der Regie von Monika Weber-Glaser; zweiter Platz: „Blagede Ex-präss“ unter der Regie von Säbbi & Co; dritter Platz: Musikbox der Häfnetgeister Steinen. Bei den Gruppen: erster Platz: „Der kleine Friseurladen“ aus Höllstein; zweiter Platz: Höllschdemer Chnöpf. Die Kindergruppe Stepanek mit dem Geisterschloss erhielt auch einen Preis.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

Weihnachtsbäume

Achten Sie beim Kauf des Weihnachtsbaums darauf, ober dieser unter kontrolliert ökologischen Bedingungen kultiviert wurde?

Ergebnis anzeigen
loading