Steinen Erfahrung als Bauexperte einbringen

Bürgermeisterkandidat Gunther Braun (rechts) im Gespräch mit dem Vorsitzenden des Gewerbevereins, Dirk Zumkeller. Foto: zVg Foto: Markgräfler Tagblatt

Steinen. Sorgenfrei ist das Leben im Einzelhandel nicht, wie Bürgermeisterkandidat Gunther Braun bei seinen Besuchen im Ortskern erfahren konnte. Hohe Mietpreise, die Verkehrs- und Parksituation, die Konkurrenz der Großmärkte und generelle Existenzängste - all das bereite den Geschäftsleuten so manch schlaflose Nacht, schreibt Braun in einer Pressemitteilung.

Die Neugründung des Gewerbevereins „Steinen...echt stark“ könne viele positive Impulse bringen und mit kreativen Aktionen Konsumenten von nah und fern anlocken, so Braun. Voraussetzung für den Erhalt der Geschäfte sei, dass vor allem auch die Steinener das vorhandene Angebot nutzen.

„Die Leute haben es selbst in der Hand“, betonte Christel Keßler vom Kreativshop Keßler in der Kanderner Straße. Ihre Kunden wüssten, dass es bei ihr Qualität und ein breites Sortiment gebe. Dafür seien viele auch bereit, etwas mehr zu zahlen. Allerdings sei die Konkurrenz durch die Einkaufsmärkte auf der grünen Wiese deutlich zu spüren.

Glücklich mit seinem Laden in Steinen ist Dirk Zumkeller, der sein Spielwarenfachgeschäft in dritter Generation zuvor in Hauingen betrieb. Als frisch gewählter Vorsitzender des Gewerbevereins „Steinen...echt stark“ hat Zumkeller Interesse daran, den Ortskern attraktiv zu halten. Vor allem den von weiterher anreisenden Kunden könne man ein ansprechendes Gesamtpaket bieten – nach dem Einkauf durch den Ort bummeln oder eine Tasse Kaffee trinken, das ziehe die Kunden an.

Um die Attraktivität des Kernorts sorgt sich auch Rainer Lauppe vom gleichnamigen Haushaltswarengeschäft, speziell um die bedrückende Verkehrssituation. Viele Dauerparker würden die wenigen Parkplätze für Kunden in Steinen blockieren. Ähnlich problematisch sieht er die Nachfolge in den Geschäften – oft finde sich niemand, der das Geschäft übernehmen möchte, wenn die Inhaber in Ruhestand gehen.

Der Einzelhandel müsse in die Planungen der Gemeinde mit einbezogen werden, um die Vielfalt des Angebots zu erhalten, beziehungsweise zu erweitern, schreibt Gunther Braun in seiner Pressemitteilung weiter. Braun sieht im neuen Baugebiet „Alte Weberei“ und in den Veränderungen ums Rathaus eine einmalige Chance, das Angebot im Kernort zu erweitern. Steinen müsse zum Verweilen einladen. Nur die Erweiterung mit attraktiven Wohnungen, Einzelhandel und Gewerbe in Kombination mit Kultur und öffentlichen Einrichtungen, unterstützt durch eine intelligente Wege- und Verkehrsbeziehung in Abstimmung mit der Umgebung, sichere die Qualität Steinens. Hier könne er 20 Jahre Erfahrung als Bauexperte einbringen, so Gunther Braun. Nächste Gelegenheit, Gunther Braun kennenzulernen ist am Montag, 29. Februar, um 20 Uhr im Gasthaus „Vesuvio“ in Steinen und am Donnerstag, 3. März, um 20 Uhr im Gasthaus „Pflug“ in Endenburg.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

fafe02b0-19df-11ea-8a47-8b6f47fa27ae.jpg

Beim vergangenen SPD-Parteitag wurden die Außenseiter Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans an die Spitze gewählt. Werden die Sozialdemokraten mit der neuen Personalie an Stärke gewinnen?

Ergebnis anzeigen
loading