Steinen „Es isch immer öbbis los im Dorf“

Mehrzweckhalle und Kindergarten Endenburg: Die umfangreichen Sanierungsarbeiten laufen. Foto: Gabriele Poppen Foto: Markgräfler Tagblatt

Steinen-Endenburg (gpn). Kein Stuhl war frei geblieben im Endenburger Rathaus bei der ersten Ortschaftsratssitzung des Jahres. Ortsvorsteherin Daniela Trefzer zog im Rückblick auf 2015 ein positives Fazit.

„Es ist toll, dass so viele der Einladung zu dieser Sitzung gefolgt sind“, freute sie sich. Im Jahresrückblick rief Daniela Trefzer die Ereignisse in Erinnerung, die das Dorf bewegt haben. Eine angenehme Aufgabe war gleich im Januar die Gratulation im Ortschaftsrat an Gemeinderätin Ruth Noack aus Endenburg, die für ihr mehr als 30-jähriges Engagement für einen gelebten Naturschutz das Bundesverdienstkreuz erhielt.

Hallendach wird erneuert

Im weiteren Jahresverlauf konnte mit der Generalsanierung des Gebäudekomplexes aus Festhalle und Kindergarten begonnen werden. Brandschutzmaßnahmen, ein zusätzlicher Fluchtweg mit Außentreppe und die neue Hackschnitzelheizung mit Bunker wurden realisiert. Für das laufende Jahr werden im zweiten Sanierungsabschnitt die Glasbausteinwand ersetzt, das Hallendach und die Sanitäranlagen erneuert.

Im Mai gab es einen besonderen Grund zum Feiern: Die Endenburger Feuerwehrabteilung nahm das neue Löschgruppenfahrzeug in Empfang, bei strahlendem Frühlingswetter. Im Sommer herrschte lang anhaltende Trockenheit, so dass die eigenen Quellen im Oktober trockenfielen und die Trinkwasserversorgung während vier Wochen mit Tankwagen aus Steinen bewerkstelligt wurde - 240 Kubikmeter Wasser wurden herangeschafft. Zum Dank an den Werkhof hatte Daniela Trefzer um die Weihnachtszeit Vespergutscheine überreicht, die laut Wassermeister Axel Grether sehr gut angekommen seien.

Um für die Zukunft besser für Trockenzeiten gewappnet zu sein, wird ab dem Frühjahr mit der Umsetzung des neuen Wasserversorgungskonzepts für Endenburg, Kirchhausen und Lehnacker begonnen, die sich über mehrere Jahre erstreckt. Das Konzept beinhaltet unter anderem eine Weiternutzung beziehungsweise Neufassung der eigenen Quellen. Als nachhaltige Absicherung ist zusätzlich ein Anschluss an die Wasserversorgung Steinen vorgesehen. Dazu wird in Kirchhausen in einigen Wochen ein neuer moderner Wasserhochbehälter gebaut, der mit dem Hofener Hochbehälter verbunden wird. Der bisherige Endenburger Behälter wird stillgelegt.

Darüber hinaus berichtete Daniela Trefzer, dass sich der Ortschaftsrat gegen eine Teilnahme am Biosphärenreservat entschieden habe. Das angedachte Projekt „Windpark Wasen“ sei vom Investor auf Eis gelegt worden, da die Windmessungen keine geeigneten Werte für einen wirtschaftlichen Betrieb ergeben hätten.

„Es goht einiges, es isch immer öbbis los im Dorf“, lobte die Ortsvorsteherin das Engagement der Bürger und dankte allen für die Zusammenarbeit. In geselliger Runde fand der Abend mit dem Neujahrsumtrunk seinen Ausklang. Bürgermeisterkandidat Gunther Braun nutzte die Gelegenheit, sich den Anwesenden vorzustellen.

Jeweils einstimmig wurden angenommen: Feuerwehrabteilung Endenburg, Bestätigung der Wahlen zum Kommandanten (Thomas Forsthuber) und Stellvertreter (Björn Schleith) für weitere fünf Jahre; Änderung Bebauungsplan „Lucken“ in Lehnacker, zur Schaffung eines Bauplatzes zur Wohnnutzung.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

fafe02b0-19df-11ea-8a47-8b6f47fa27ae.jpg

Beim vergangenen SPD-Parteitag wurden die Außenseiter Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans an die Spitze gewählt. Werden die Sozialdemokraten mit der neuen Personalie an Stärke gewinnen?

Ergebnis anzeigen
loading