Steinen Für eine bessere Kinderbetreuung

Die CDU vor Ort: hier in Hägelberg. Foto: Heiner Fabry

Steinen - Mit einem Besuch in den Kindergärten in Hüsingen und Hägelberg kümmert sich die CDU Steinen-Höllstein um eine verbesserte Kinderbetreuung in der Gemeinde Steinen.

„Im jetzt anstehenden Wahlkampf um die Zusammensetzung des künftigen Gemeinderats will die CDU einen ihrer Schwerpunkte auf die dauerhafte Verbesserung der Kinderbetreuung und damit auch die bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie in unserer Gemeinde legen“, erklärte Marc Sutterer, Sprecher der CDU-Fraktion im Gemeinderat. Um sich ein Bild von der Situationen in den Kindergärten der Gemeinde zu bilden, besuchte die CDU auf Einladung der beiden Einrichtungen die Kindergärten in Hüsingen und Hägelberg.

Nach vorliegenden Erkenntnissen fehlen in Steinen sieben bis acht Kindergartengruppen, wenn allen Kindern, die einen Rechtsanspruch darauf haben, ein Betreuungsplatz in einer entsprechenden Einrichtung zur Verfügung gestellt werden soll. „Bevor man generell über die Neuschaffung solcher Betreuungsplätze sprechen sollte, ist zuerst zu prüfen, welche Möglichkeiten der Erweiterung in den bestehenden Kindergärten bestehen“, erläuterte Marc Sutterer.

Der Kindergarten in Hüsingen ist im früheren Schulhaus untergebracht. „Eine ordnungsgemäße Betreuung der Kinder ist unter den vorliegenden Bedingungen nicht mehr möglich“, hatte Kindergartenleiterin Michaela Sender del Castillo im Januar 2019 im Hüsinger Ortschaftsrat beklagt.

Hüsingen: Ausbau

Aber in Hüsingen gibt es eine realistische Alternative, wie Michaela Sender del Castillo den Besuchern der CDU-Delegation demonstrierte. Oberhalb des Kindergartens gibt es eine Wohnung, die derzeit leer steht. Dort könnte nach notwendigen Sanierungsmaßnahmen eine zusätzliche Kindergartengruppe mit den fehlenden Gruppenräumen sowie den fehlenden Büro- und Sozialräumen eingerichtet werden. Voraussetzung sei jedoch, dass die Gemeinde diese Wohnung zur Verfügung stellt und die Mittel für die Sanierungs- und Umbaumaßnahmen bewilligt.

Marc Sutterer versicherte, sich im Gemeinderat für eine sinnvolle Erweiterung des Kindergarten in Hüsingen einzusetzen.

In gewissem Sinne herrschte in Hägelberg eine andere Situation. Kindergartenleiterin Carola Ott, ihre Mitarbeiterinnen und Ortvorsteherin Gabriele Kaiser-Bühler demonstrierten, dass das Gebäude – das ehemalige Schulhaus – sowohl von seinem Zuschnitt wie auch von der baulichen Substanz her für einen Kindergartenbetrieb nicht geeignet ist. Die Mauern sind feucht, von außen bröckelt der Putz ab. Die Fassade ist dringend renovierungsbedürftig. Der Hof des Kindergartens entspricht nicht den heutigen Aufenthalts- und Sicherheitsanforderungen, genießt aber wie der gesamte Kindergarten Bestandsschutz.

Im Kindergarten sind derzeit 18 bis 20 Kinder untergebracht. Bedarf in Hägelberg besteht für 68 bis 70 Kinder. Einigkeit bestand schnell, dass eine bauliche Sanierung des Kindergartens nicht in Frage kommt.

Hägelberg: Neubau

Marc Sutterer und Gabriele Kaiser-Bühler sprachen sich deshalb beide für den Neubau eines Kindergartens nahe beim Dorfgemeinschaftshaus Hägelberg aus.

„Aufgrund zu erwartender Sanierungskosten beim alten Kindergarten werden wir uns im Gemeinderat stark für einen Neubau in Hägelberg einsetzen“, versprach Marc Sutterer.

Der Countdown läuft: nur bis zum 22. Mai - Sichern Sie sich Ihre SUPERPRÄMIE! Gleich HIER anfordern.

Umfrage

urn-newsml-dpa-com-20090101-191029-99-500330_large_4_3.jpg

Die neue Landesregierung will mehr Cannabis für den Eigenbedarf tolerieren. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading