Steinen Garten und Gesang bereiten ihr große Freude

Vera Winter
Irma Kessler wird am heutigen Freitag 90 Jahre alt. Foto: Vera Winter

Steinen-Hüsingen - Ihren 90. Geburtstag feiert an diesem Freitag Irma Kessler, geborene Sänger, von den Aussiedlerhöfen an der Brombacher Straße. Den Haushalt „schmeißt“ sie noch alleine, unterstützt wird sie dabei von ihren Töchtern.

Und wenn Tochter Bruni aus dem Burgenland kommt, dann darf auch ein Gläschen Sekt nicht fehlen. Dorthin führten schon einige Familienreisen. Mit Freude würde sie die Reise noch mal auf sich nehmen. „Numme nit z’lang“.

Ihr Leben lang Bäuerin

Um den Bauernhof kümmert sich hauptsächlich der zweitälteste Sohn Willi. Doch auch die anderen Söhne sind dort oft anzutreffen. Die Jubilarin war ihr Leben lang Bäuerin. Zusammen mit vier Schwestern und einem Bruder wuchs sie in der „Höhli“, am Höhliweg, der zum Müsler führt, auf.

Mit 16 Jahren führte sie im Elternhaus die Posthilfsstelle bis zur Heirat mit Wilhelm Kessler. Mit 20 Jahren zog sie in dessen Elternhaus an der Brunnenstraße „ins Rotschriebers Hus“. Vier Mädchen und vier Jungen bekam das Ehepaar. Als es im Dorf zu eng wurde, entschlossen sie sich im Jahr 1962, „auszusiedeln“. Sie bauten an der Brombacher Straße ihren Hof mit Haus und Stallungen und zogen mit „Vieh, Kind und Kegel“ dorthin.

Strenge Arbeitsteilung

Große Freude – aber auch viel Arbeit – bereiteten ihr die Konfirmationen und Hochzeiten der Kinder. Da war das Haus voll und es wurde gekocht, was Stall und Garten hergaben. Wenn geschlachtet wurde, fand sich immer ein Großteil der Verwandtschaft zur „Metzgete“ ein.

Das alles ging nur mit strenger Arbeitsteilung und Mithilfe der Kinder, auf die sie sehr stolz ist. Noch immer hat sie gern den Überblick über die Abläufe in Haus und Hof. Wichtig ist ihr, dass alles ordentlich und sauber ist.

Gerne hat sie bis vor kurzem noch den Garten gepflegt. Blumen sind ihr ebenso wichtig wie Gemüse. Inzwischen pflegt und bewirtschaftet den Garten ihre älteste Tochter Karin, die nebenan wohnt.

Ein schlimmer Schicksalsschlag waren Krankheit und der frühe Tod ihrer Tochter, ihres Schwiegersohns, und eines Enkels. Ihren Ehemann verlor sie 2004 nach langer Krankheit mit 73 Jahren.

Viel Zeit für Hobbys gab es damals nicht, doch nähte sie gern und so wurde die Familie und Verwandtschaft mit Kleidern eingedeckt. Als es im Gesangverein Hüsingen einen Gemischten Chor und später einen Frauenchor gab, war Irma Kessler mit Begeisterung dabei.

Brot und Kuchen

Auch backte sie viele Jahre Brot für andere und Kuchen für die Vereinsfeste. Gerne besucht sie die „Atempause 55 plus“ und den Spielenachmittag des Krankenpflegevereins, der heute Miteinander Füreinander heißt. Dort und im Gesangverein ist sie seit vielen Jahren Mitglied.

Wenn am Samstag die große Feier steigt, freut sie sich, dass zehn Enkel und zehn Urenkel dabei sein werden. Das jüngste, Frida, kam vergangene Woche zur Welt.

Umfrage

Wladimir Putin

Der russische Präsident Wladimir Putin droht im Ukraine-Krieg mit dem Einsatz von Atomwaffen. Wie schätzen Sie die Aussage ein?

Ergebnis anzeigen
loading