Steinen Gute Kritiken nicht nur für Künstler

Konzerte, Lesungen, Reiseberichte und ein Sommerkino: Das Programm des Fördervereins „Kunst und Kultur Steinen“ ist ein Füllhorn voller (musikalischer) Schätze. Und nicht nur das.

Von Harald Pflüger

Steinen. Das Gästebuch von „Kunst und Kultur Steinen“ spricht Bände: Die Künstler, denen der Förderverein eine Bühne bot, waren voll des Lobes. Jetzt stellten die Vereinsverantwortlichen um Vorsitzende Christel Mohr und deren Stellvertreter Joachim Blanz das Programm für das erste Halbjahr 2020 vor, und das Gästebuch dürfte mit weiteren Lobeshymnen gefüllt werden.

Auftakt stimmt zuversichtlich

Der Auftakt ins Kulturjahr 2020 stimmt den Vorstand des Fördervereins zuversichtlich. Nicht nur die gut besuchte Finissage der Jubiläumsausstellung von Waldemar Lutz in der Christuskirche fand eine erfreuliche Resonanz, auch das „Kino in Steinen“ und die beschwingte Barockmusik, die in der Reihe „Klassik @ 5“ im Meret-Oppenheim-Schulzentrum geboten wurde, fand einen guten Zuspruch.

Das lässt hoffen für das weitere Programm. Das wird am heutigen Samstag, 25. Januar vom Quartett „Cantuccini“ (Nora Roth, Cordula Lötschen, Res Würmli und Philppe Rayot) im Mühlehof fortgesetzt und ist bereits ausverkauft.

Lichtbildervorträge und Autorenlesung

Ein volles Haus wünscht sich der Förderverein auch für den Reisebericht von Cati und Johannes Erdmann, die mit      ihrem Segelboot „Maverick too“ fünf Jahre rund um den Atlantik schipperten und dabei 40 000 Seemeilen zurücklegten. Aufgrund des erwarteten Andrangs findet der Reisebericht am Samstag, 1. Februar, im Meret-Oppenheim-Schulzentrum statt.

Die Erfolgsautorin Bettina Storks hat „Kunst und Kultur“ am Mittwoch, 5. Februar, zu Gast. Die Lesung aus „Leas Spuren“ findet im Rittersaal des Vogtshauses statt. Aufgrund der Platzbeschränkung empfiehlt es sich, den Vorverkauf (Bibliothek Steinen) zu nutzen. Auch diese Veranstaltung ist ein Kooperationsprojekt von Förderverein, Bibliothek Steinen, Volkshochschule und Bücher und Schreibwaren Schmitt.

Ein weiteres Mal auf Reisen gehen können die Besucher bei einem Vortrag von Ma­lina John, die als Freiwillige des Deutschen Roten Kreuzes ein Jahr lang in Namibia arbeitete und von „einem Land voller Gegensätze“ berichten wird.

Ein Wiedersehen mit kanadischer Sängerin

Ein Wiedersehen mit der Singer-Songwriterin Christina Martin gibt es am Samstag, 14. März, im Mühlehof. Die Kanadierin war nach ihrem letzten Auftritt in Steinen so begeistert von der Gastfreundschaft, dass sich diese Begeisterung nicht nur in ihrem Eintrag im Gästebuch niederschlug, sondern auch in einem Kartengruß aus dem „Ahornstaat“.

Auf eine Abenteuerreise in das Land aus Feuer und Eis, der Elfen und Trolle, der Wasserfälle, Gletscher und Vulkane - Island - nimmt Karl-Heinz Labs die Besucher am Freitag, 27. März, im Mühlehof mit.

Mit Thabilé hat der Förderverein „Kunst und Kultur Steinen“ am Samstag, 25. April, im Meret-Oppenheim-Schulzentrum eine aufstrebende Künstlerin aus Südafrika zu Gast. Thailé nimmt ihr Publikum mit auf eine musikalische Reise in die Heimat ihrer Jugend, Südafrika. Längst hat die Sängerin ihr Township verlassen.

Wie jedes Jahr macht der Förderverein im Juni und Juli eine Sommerpause, um mit Schwung in die zweite Jahreshälfte zu starten. In der Gärtnerei Vosskuhl sind am Samstag, 1. August, Frl. Mayer`s Hinterhausjazzer zu Gast. Die Herren frönen seit 49 Jahren einem Hobby, das zu fast 1700 Auftritten in fünf Erdteilen geführt hat.

Die Konzertreihe „Klassik @ 5“, die vom Förderverein „Kunst und Kultur Steinen“, der Musikschule Mittleres Wiesental, dem Meret-Oppenheim-Schulzentrum und der Volkshochschule Steinen initiiert wurde, wird nach dem gelungenen Auftakt am 12. Januar am Sonntag, 9. Februar, mit „Wurzeln - Romantik bis heute“ fortgesetzt. Am Sonntag, 1. März, sind Lailah Roos und Andreas Berg zu hören und am Sonntag, 29. März, Anja Steiner und Lyudmilla Polova.

Filmfreunde kommen auf ihre Kosten

Neben den Konzerten, Lesungen und Reiseberichten hat „Kunst und Kultur Steinen“ auch an die Filmfreunde gedacht. Da ist zum einen das „Kino in Steinen“, das mit Geld aus dem Innovationsfonds des Landes Baden-Württemberg gefördert wird, und - bei freiem Eintritt und auf 50 Personen beschränkte Plätze - großes Kino in die Wiesentalgemeinde bringt. Allerdings läuft die Förderung in diesem Jahr aus. Sowohl Christel Mohr als auch Joachim Blanz würden sich eine Fortsetzung wünschen, ebenso wie Personen, die die Filmvorführung (mittels Blu-ray-Player und Beamer) übernehmen könnten.

Neben dem „Kino in Steinen“ gibt es – ebenfalls im Mühlehof“ – das Sommerkino, in diesem Jahr vom 6. bis 8. August. Dabei werden unter freiem Himmel Streifen gezeigt, deren Titel der Zuschauer im Vorfeld nur erahnen kann.

Lesen Sie das ePaper inkl. der Vorabendausgabe ab 19.45 Uhr für nur 89 Euro bis zum Jahresende 2020! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Friedrich Merz

Merz, Laschet oder Röttgen? In der CDU beginnt die heiße Phase im Rennen um den CDU-Vorsitz. Wie stehen Sie zu den Personalien?

Ergebnis anzeigen
loading