Steinen Halb Hägelberg war auf den Beinen

Mit überwältigender Mehrheit von 75,7 Prozent wählten die Steinener Bürger am Sonntag Gunther Braun zu ihrem künftigen Bürgermeister. Die Verabschiedung Königs und Verpflichtung Brauns erfolgt am Mittwoch, 4. Mai, um 19.30 Uhr im Rahmen einer öffentlichen Gemeinderatssitzung in der Wiesentalhalle. Steinen (jab/hp).Großer Beifall brandete auf, als Noch-Bürgermeister Rainer König als Vorsitzender des Gemeindewahlausschusses das Ergebnis in der Wiesentalhalle wie angekündigt um 19 Uhr bekannt gab: Stürmischer Applaus für den Gewinner der Wahl; anerkennender Beifall auch für den Zweitplatzierten Benjamin Blum. Im Vergleich zum ersten Wahlgang hatten sich dieses mal deutlich weniger Menschen in der Wiesentalhalle versammelt, um den Ausgang der Wahl zu verfolgen. Tatsächlich war die Spannung vor drei Wochen angesichts gleich mehrerer als aussichtsreich gehandelter Kandidaten ungleich höher als nun im zweiten Wahlgang, in dem Gunther Braun angesichts seines Erstrunden-Ergebnisses der eindeutige Favorit war. Gleichwohl war es wiederum eine ansehnliche Menschenmenge, die die Geschehnisse vor Ort verfolgte. Den Ausschank der von der Gemeinde gesponserten Getränke übernahm auch dies- mal wieder der Elternbeirat des Höllsteiner Dora-Merian-Kindergartens. Für die musikalische Unterhaltung sorgte der Musikverein - wurde dabei aber beileibe nicht so stark beansprucht wie beim ersten Wahlgang, als die Musiker ein regelrechtes Konzert ablieferten, um die zweistündige Wartezeit bis zur Verkündung des Ergebnisses musikalisch zu überbrücken. Wahlergebnisse auf der Großleinwand Saßen die Leute in Sachen Informationen vor drei Wochen lange Zeit komplett auf dem Trockenen, so ließ sich der Fortschritt bei der Ermittlung des Wahlergebnisses dieses mal Schritt um Schritt live verfolgen: Auf Großbildleinwand wurden die Zwischenergebnisse der im Rathaus stattfindenden Auszählung eingeblendet und Wahlbezirk um Wahlbezirk aktualisiert. Live mitverfolgen ließ sich damit auch, wie sich der Vorsprung Brauns gegenüber seinen Mitbewerbern stetig vergrößerte: Lagen Braun und Blum beispielsweise nach Auszählung des zweiten Wahlbezirkes um 18.15 Uhr mit 57 Prozent zu 41 Prozent noch vergleichsweise nahe beisammen, so drifteten die Stimmzahlen im Laufe der Zeit immer weiter auseinander. Beendet war die Auszählung bereits nach 50 Minuten. Die erste offizielle Gratulation für den künftigen Bürgermeister kam von seinem Vorgänger im Amt. Zusätzlich zum Grußwort gab’s von Rainer König ein Präsent praktischer Art: Ein Handtuch der Gemeinde - geeignet, um den Schweiß der Wahl zu trocknen, ebenso jedoch als Nackenrolle, falls es im fordernden Bürgermeisterjob denn doch mal für eine kleine Pause reichen sollte, schmunzelte König. Weitere Grußworte kamen von Landrätin Marion Dammann und von Schopfheims Bürgermeister Christof Nitz namens der zahlreichen Bürgermeisterkollegen, die den Weg zur Steinener Wahlparty gefunden hatten. Nachdem auch Gunther Braun selbst einige Worte gesprochen hatte, war’s an den Wählern, ihren Bürgermeister in spe die Aufwartung zu machen: Dutzende Gratulanten standen Schlange, um Gunther Braun zum Wahlergebnis zu gratulieren und ihm fürs Amt alles Gute zu wünschen. Unter den Gratulanten waren auch die Mitbewerber Benjamin Blum sowie Mark Leimgruber, der im zweiten Wahlgang nicht mehr kandidiert hatte, an diesem Abend gleichwohl aber den Weg in die Halle gefunden hatte, um das Finale im Rennen ums Bürgermeisteramt zu verfolgen. Eine besondere Überraschung erwartete Gunther Braun nach der Wahlparty in der Wiesentalhalle zu Hause. Ein Bürgermeisterbaum, für den Dieter Trinler mit Ortschaftsratskollegen sorgte, sowie zwei Transparente empfingen den Bürgermeister in spe bei seiner Ankunft im Wohnort Hägelberg. Ortsvorsteherin Gabriele Kaiser-Bühler gratulierte nach Bekanntgabe des Wahlergebnis ihrem Noch-Stellvertreter Gunther Braun und wünschte ihm eine glückliche Hand und ein gutes Miteinander im Gemeinderat. Für die Hägelberger Ortsvorsteherin war es eine ungewöhnliche Wahl, kandidierten doch mit Gunther Braun und Benjamin Blum ein Ortschaftsrats- und ein Gemeinderatskollege für das Bürgermeisteramt. Mit der Wahl von Braun zum Bürgermeister verliert Gabriele Kaiser-Bühler „eine gute und verlässliche Stütze im Ortschaftsrat“, gewinnt aber gleichzeitig einen neuen Chef. Das halbe Dorf war am Sonntagabend in Hägelberg auf den Beinen, um den künftigen Bürgermeister vor dem Rathaus zu empfangen und ihm um Mitternacht zum 51. Geburtstag zu gratulieren. In den sozialen Netzwerken verbreitete sich am Sonntagabend die Nachricht, dass in Hägelberg eine Polizeikontrolle stattfinden würde. Deshalb ließen manche ihren Wagen bei der Wiesentalhalle stehen.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

fafe02b0-19df-11ea-8a47-8b6f47fa27ae.jpg

Beim vergangenen SPD-Parteitag wurden die Außenseiter Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans an die Spitze gewählt. Werden die Sozialdemokraten mit der neuen Personalie an Stärke gewinnen?

Ergebnis anzeigen
loading