Steinen Innehalten und geselliges Beisammensein

Gemütliche Atmosphäre und gute Gespräche eines altersmäßig bunten gemischten Publikums prägten den Adventskaffee des evangelischen Alten- und Krankenpflegevereins Höllstein.                                                                                                                                                                                                                                              Foto: Ralph Lacher Foto: Markgräfler Tagblatt

Steinen-Höllstein (os). Seit 128 Jahren leistet der evangelische Alten- und Krankenpflegeverein Höllstein soziale und karitative Arbeit in Höllstein insbesondere für alte und hilfsbedürftige Menschen. Zum Adventskaffee sind nicht nur Mitglieder, sondern alle älteren Bürger Höllsteins eingeladen, betonte die stellvertretende Vorsitzende Gerlinde Kramer am Sonntag in der Wiesentalhalle. Rund 100 Gäste, darunter auch Bürgermeisterstellvertreter Rudolf Steck sowie Vertreter der Margaretengemeinde, fanden sich in der festlich dekorierten Wiesentalhalle ein.

Das Programm war bewusst kurz gehalten, denn es sollte der Kontakt, das Gespräch miteinander im Vordergrund stehen. Es gab nach der Begrüßung durch Gerlinde Kramer eine Andacht von Ulrich Decker von der evangelischen Margaretengemeinde und später ein „Kerzengedicht“.

Musikalische Beiträge leisteten der Wiesentäler Saitentanz. Dazwischen waren die Vorstandsmitglieder mit Eifer dabei, die Senioren mit Kaffee und Kuchen zu versorgen.

Im Gespräch beim Kaffeekränzchen freute sich der Alten- und Krankenpflegeverein über anerkennende Worte der Gäste. Diese dankten dafür, zu Beginn der Vorweihnachtszeit die Möglichkeit zum Innehalten und zu guten Gesprächen geboten zu bekommen. Den Nachhauseweg traten die Gäste nicht ohne ein Präsent vom Alten- und Krankenpflegeverein an.

Die Vorstandsmitglieder informierten am Rande des Altenadvents natürlich auch über die Arbeit des evangelischen Alten- und Krankenpflegevereins und warben dafür, mit einer Mitgliedschaft diesen zu unterstützen. Für die aktuell rund 170 Mitglieder organisiere man Ausflüge und Spielnachmittage, dazu eben den Altenadvent.

Außerdem werden bedürftigen Mitgliedern Pflegegerätschaften kostenlos zur Verfügung gestellt und außerdem die Dienste der Sozialstation bezuschusst. Mit diesen Angeboten leiste man wichtige soziale Arbeit, sagten die Vorstandsmitglieder.

Den Vorstand bilden nach dem Ausscheiden der langjährigen Vorsitzenden Waltraud Buchholz aktuell Gerlinde Kramer als stellvertretende Vorsitzende, Adelheid Lenz als Schriftführerin, Frank Oltersdorf als Kassenwart sowie die Beisitzerinnen Yvonne Keßler, Heidrun Trinler und Marianne Schütt. Und bei der nächsten Jahreshauptversammlung im März werde man ein vollständiges Vorstandsteam wählen, blickte Gerlinde Kramer am Sonntag schon mal voraus ins neue Jahr.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Weihnachtsbäume

Achten Sie beim Kauf des Weihnachtsbaums darauf, ober dieser unter kontrolliert ökologischen Bedingungen kultiviert wurde?

Ergebnis anzeigen
loading