Steinen Mit dem Herzen unterstützen

Angelika Messer, Vorsitzende von Zeitbankplus (Mitte), begrüßte Birgitta Siebold als Neumitglied und beglückwünschte Heinz Tirs zu seinem 80. Geburtstag. Foto: Georg Diehl Foto: Markgräfler Tagblatt

Steinen (gd). Die vor einem Jahr gegründete Ortsgruppe Steinen von Zeitbankplus Mittleres Wiesental hat sich unter der Leitung von Angelika Messer im Gemeinderaum der evangelisch-lutherischen Kirche Steinen zu einem Planungsgespräch für die nächsten Monate getroffen. Gleichzeitig freute sich die Leiterin, dass zum ersten Geburtstag der Vereinigung Birgitta Siebold als 30. Mitglied der Gruppe beitrat.

Zeitbankplusplus will generationsübergreifende Nachbarschaftshilfe mit Herz praktizieren. Die Mitglieder wollen anderen Menschen helfen. Das kann im Haus oder Garten, aber auch beim Einkaufen oder bei Behördengängen geschehen. Manchmal springt man auch als „Ersatz-Oma“ für Kinder- und Hausaufgabenbetreuung ein.

Begleitpersonen bei Veranstaltungen

Bei Veranstaltungen sind Begleitpersonen bisweilen unumgänglich. Elektronische Geräte müssen von „Experten“ fachgerecht angeschlossen und bedient werden. Zu guter Letzt soll der Austausch von Erfahrungen verstärkt werden und Gespräche zustande kommen.

Die Ortsgruppe Steinen trifft sich in der Regel einmal im Monat. Am 18. März ist eine Schulung zum Thema Bienenhaltung vorgesehen. Am Donnerstag, 7. Mai, 18.30 Uhr, will man sich zusammen im Freien bewegen, sofern es nicht regnet.

Vorgeschlagen wurde auch eine Besichtigung des Edeka-Zentrums in Offenburg. Interessant werden könnte ebenso der Besuch des Papier-Museums in Basel im Juni. Angeboten wurden zudem Termine in Österreich bei Salzburg im Mai und bei Heidelberg im November. Auch ein Termin am Rhein bei Rheinfelden wurde genannt.

Zum Schluss gratulierte Angelika Messer dem Jubilar Heinz Tirs zu dessen 80. Geburtstag und überreichte ihm und Siebold Präsente.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading