„Ich habe das Gefühl, es wird jedes Jahr mehr und es ist ein tolles Erlebnis hier“, begrüßte Konrektor Jörg Nägelin die Schüler mit ihren Familien zur Adventsfeier, die die Grundschule Steinen in Kooperation mit der Musikschule Mittleres Wiesental ausrichtete.

Steinen (gpn). Doch bevor die eigentliche Veranstaltung losging, bestand in der Mensa die Möglichkeit, sich ausgiebig am Kuchenbuffet der dritten Klassen mit Kaffee und Süßem zu stärken. In einer langen Warteschlange ging es geduldig vorwärts bis zur Kuchentheke, und so durften sich die Kinder am Ende freuen über einen schönen „Zustupf“ für ihren Schullandheimaufenthalt. Und auch die zugunsten der Klassenkasse gebastelten Engel, Tannenbäume oder Holzarbeiten der Drittklässler fanden zahlreiche Käufer.

Ein abwechslungsreiches Programm erwartete dann das Publikum, eröffnet mit Weihnachtsliedern, die von zwei Musikschülern mit Lehrer Ingo Ganter auf Blechblasinstrumenten vorgetragen wurden. Danach eroberten die zweiten Klassen als emsig schaffende Weihnachtswichtel die Bühne und trugen im Chor ein Gedicht vor, und auch die Erst- und Viertklässler zeigten mit ihren Darbietungen, wie fleißig sie ihre Rollen und Texte für den großen Auftritt geprobt hatten. „Stomp“ lautete das Motto des Percussion-Projekts unter der Leitung von Bernward Braun, bei dem die Jugendlichen trommelnderweise und mit vollem Körpereinsatz Bühne und Saal zum Beben brachten.

Weihnachtlich-besinnlich wurde es wieder mit dem Auftritt des Grundschulchors unter der Leitung von Lehrer Hermann Schneider, der auch die anschließende Geschichte „Das Geschenk des kleinen Engels“ mit der Theater-AG einstudiert hatte, die den Zauber von Weihnachten aufleben ließ. „Kunterbunte Wünsche“ überbrachte dann die Klasse 3b und zum Abschluss zeigte das Musikschulorchester mit Gesang, Trommeln und Schlagzeug sein Können.

Aus voller Kehle sangen zum Abschluss alle im Foyer gemeinsam „Fröhliche Weihnacht“, bevor es mit vielen Eindrücken auf den Heimweg ging.