Steinen Musikalische Weltreise für den Besuchsdienst

Gabriele Rasenberger
Die Mitglieder von „Grad Hydt“ zeigten, dass sie nicht nur ihre Instrumente beherrschen, sondern auch singen können, Foto: Gabriele Rasenberger

Von Gabriele Rasenberger

Steinen. Ein Benefizkonzert für den Besuchsdienst Lichtblick hat das Ensemble „Grad Hydt“ in der Petruskirche gegeben.

Klezmer und Tango

Zu hören waren unter anderem Klezmer und Musik von Sinti und Roma. Mit ihrer Folklore machte die Gruppe „Grad Hydt“ eine Weltreise. So erklangen mit „Can y Melinydd“ ein walisischer Volkstanz, mit „Tango to Evora“ ein Stück aus Kuba, mit „Ajde jano“ ein bulgarischer Tanz, mit „Por la tu puerta“ ein Lied spanischer Juden und mit „Uuska gukas“ Musik aus Armenien. Die Musiker beherrschten nicht nur ihre Instrumente, sondern zeigten durchaus auch gesangliche Qualitäten. Ungefähr 300 Euro kamen dabei für Lichtblick zusammen. Sonja Steiner von der Diakonie Lörrach erklärte, um was es bei diesem Projekt geht. Es handle sich um einen ehrenamtlichen Besuchsdienst für alte Menschen, die sich einsam fühlen.

Reihe von Aktivitäten

Dabei werden sogenannte Tandems gebildet, die dann zusammen beispielsweise stricken oder spazieren gehen. Auch eine Begleitung bei Arztbesuchen, kreatives Werken und weitere Aktivitäten sind möglich. Bei der Auswahl der Tandems werde genau darauf geachtet, wer zueinander passe. Bislang gab es 30 solcher Zweiergespanne, aktuell sind es 14. Der Bedarf sei groß, sagte Steiner. Denn jede fünfte Person über 75 Jahren gab in einer Umfrage an, sich einsam zu fühlen. Mitmachen könne jeder. Wer sich engagieren wolle, könne sich bei Petra Klement-Dreyer melden. Sie ist unter Tel. 07622 / 69 75 96 34 erreichbar.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Nancy Faeser

Bundesinnenministerin Nancy Faeser will das Staatsbürgerschaftsrecht reformieren. Was halten Sie von den Plänen, die Hürden für eine Einbürgerung zu senken?

Ergebnis anzeigen
loading