Steinen Neue Zustellbasis für den Südwesten

In einer Feierstunde nahm der internationale Paket- und Expressdienstleister DPD am Dienstag sein 16 Millionen Euro teures Paketsortierzentrum in Steinen in Betrieb.

Steinen (hp). „Das neue Paketsortierzentrum in Steinen ist eine wichtige Zustellbasis für den Südwesten Deutschlands“, erklärte Thomas Ohnhaus. Der Regional-Geschäftsführer bei DPD Deutschland hob das Engagement aller am Bau Beteiligten hervor. Solch ein Neubau sei jedes Mal eine Herausforderung. „Besonders der E-Commerce beschert uns Jahr für Jahr mehr Pakete“, sagte Ohnhaus über „den Markt der Zukunft“. Eine immer wichtigere Rolle spielt für den Regional-Geschäftsführer der Lebensmittelversand.

Doch bei aller Digitalisierung steht für Ohnhaus der Mensch im Mittelpunkt. Das neue Paketsortierzentrum in Steinen – das südlichste des Logistikunternehmens – soll vor allem die bestehende Niederlassung in Freiburg entlasten. Von Steinen aus wird DPD den äußersten Südwesten Deutschlands im Dreiländereck und am Hochrhein bedienen, zum Depotgebiet zählt auch der Südschwarzwald bis in Höhe Müllheim.

Investor des Bauprojekts ist die DAL Deutsche Anlagen-Leasing, das Baumanagement hatte die DAL Bautec Baumanagement und Beratung übernommen. Die List Bau Nordhorn sorgte als verantwortlicher Generalunternehmer für eine schlüsselfertige Übergabe nach nur zehnmonatiger Bauzeit, während der 16 Millionen Euro in das Depot mit der Nummer 175 investiert wurden, davon 13 Millionen in Grundstück, Gebäude und Außenanlagen sowie drei Millionen Euro in Technik und Ausstattung. Dabei wurde auf dem 30 000 Quadratmeter großen Grundstück so gebaut, dass eine Erweiterung möglich ist. In Steinen werden zu Beginn 80 Mitarbeiter dafür sorgen, dass rund 10 000 Pakete täglich ihren Adressaten erreichen; später könnten es bis zu 150 Mitarbeiter sein.

Bürgermeister Gunther Braun sprach von einem gelungenen Bauvorhaben und dass es schön sei, 150 Mitarbeiter in Lohn und Brot zu wissen. Die Zusammenarbeit habe prima geklappt, attestierte Braun der DPD. Gleichzeitig hob das Gemeindeoberhaupt die Vorzüge der Wiesentalgemeinde mit ihrer verkehrgünstigen Lage und den Erholungs- und Freizeitmöglichkeiten hervor. Ein Augenmerk Brauns galt noch der Verkehrsentwicklung.

Andreas Brockhaus von List Bau Nordhorn, freute sich, mit dem Logistikzentrum ein weiteres DPD-Depot schlüsselfertig übergeben zu können. Das DPD-Depot in Steinen zeichne sich durch hohe Energieeffizienz aus, so Brockhaus: „Da heben Sie sich von den Wettbewerbern ab.“ Nach einem weiteren Grußwort von Dirk Wagner von der Deutschen Anlagen-Leasing sagte Stephan Männer vom Maulburger Architekturbüro Männer, dass es nicht selbstverständlich sei, ein solch großes Objekt verwirklichen zu dürfen. Der Freie Architekt lobte die Teamarbeit, eher er den Schlüssel überreichte.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

Weihnachtsbäume

Achten Sie beim Kauf des Weihnachtsbaums darauf, ober dieser unter kontrolliert ökologischen Bedingungen kultiviert wurde?

Ergebnis anzeigen
loading