Steinen Ortschaftsrat meldet Mittel für den Haushalt an

Friedhofshalle Hägelberg. Foto: Harald Pflüger Foto: Markgräfler Tagblatt

Steinen-Hägelberg (sn). Vernachlässigbare Abweichung oder massiver Eingriff in den Charakter eines Wohngebietes? Diese Entscheidung musste der Hägelberger Ortschaftsrat in seiner jüngsten Sitzung im Dorfgemeinschaftshaus treffen.

Konkret ging es um die Bauvoranfrage für den Ausbau eines Dachgeschosses im Alpenblick, welcher zu Diskussionsbedarf führte, zumal die Gemeindeverwaltung die Ablehnung des Bauantrags empfohlen hatte. Grund dafür sind nicht Bebauungsplan konforme Gauben, die bei dem Projekt eine tragende Rolle spielen. Ortsvorsteherin Gabriele Kaiser-Bühler betonte, dass die Schaffung von Wohnraum durchaus das Ziel der Gemeinde sei, dies aber eine Änderung des Bebauungsplanes erfordere.

Die Gemeinde schlage zudem vor, im Rahmen dieser Anpassung noch weitere Bebauungspläne zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen.

Schlussendlich wurde die Abstimmung über die Empfehlung an den Gemeinderat in zwei verschiedene Fragestellungen gefasst und getrennt entschieden. Für die Ablehnung der Bauvoranfrage stimmten fünf Ortschaftsräte, einer stimmte dagegen. Einstimmig wurde hingegen die Prüfung der Bebauungspläne empfohlen.

Wesentlich unspektakulärer verhielt es sich mit dem Bauantrag für eine Gartensauna in der oberen Straße in den Bergen, welcher einstimmig gebilligt wurde.

Ein zweites großes Thema des Abends war der Haushalt für die Jahre 2022 bis 2025. Zu den „Dauerbrennern“ gehört die Sanierung des Rathauses sowie die Friedhofshalle, die mittlere Straße „In den Bergen“, die Restarbeiten am Dorfgemeinschaftshaus und Renovierungsarbeiten am Feuerwehrhaus. „Wir schreiben die Punkte immer wieder auf, damit sie in Erinnerung bleiben“, betonte Gabriele Kaiser-Bühler. Durch Corona und die fehlenden finanziellen Mittel habe man einiges zurückstellen müssen. Die geplanten Straßenlaternen am Riegelmattweg Richtung Dorfgemeinschaftshaus würden allerdings umgesetzt.

Neu auf der Agenda steht der geplante Verbindungsweg im Neubaugebiet „Im Zirkel“. Dieser soll die Straße „Im Ziegelacker“ durch eine Treppe oder ähnliches mit der oberen Straße „Im Zirkel“ verbinden. Die Kosten dafür sind von der Gemeinde zu tragen, eine Realisierung ist aktuell nicht geplant. Am Dorfgemeinschaftshaus habe es durch Wind und Wetter bereits einige Schäden an der Holzverkleidung und den Türen gegeben, welche zukünftig weitere Kosten verursachen werden. Auch das Thema Verbindungsweg zum Kindergarten wurde berücksichtigt, jedoch soll hier noch abgewartet werden, ob der neue Kindergarten am Dorfgemeinschaftshaus nun realisiert werde oder nicht. Die Mittelanmeldungen für den Haushalt wurden von den Ortschaftsräten einstimmig abgesegnet.

ZEITUNG lesen, MEINUNG bilden, WÄHLEN gehen! Jetzt 4 Wochen für einmalig ab 4 Euro lesen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading