Steinen „Sie sind Pioniere in Hägelberg“

Markgräfler Tagblatt, 25.01.2018 22:00 Uhr

Informationen zum Breitbandausbau gab es am Dienstagabend aus erster Hand vom Zweckverband, vom Provider „pepcom“ und von der Energie aus Bürgerhand (EABH).

Von Gabriele Poppen

Steinen-Hägelberg. Ohne den ehrenamtlichen Einsatz der EABH für den Ausbau des Nahwärmenetzes in Hägelberg und dem damit verbundenen Verlegen und Anschließen der Glasfaserleitungen, würde es im Dorf wohl noch etwas dauern mit dem schnellen Internet direkt bis ins Haus.

EABH-Aufsichtsratsvorsitzender Jürgen Rösch sagte, dass Hägelberg das erste Dorf im Zweckverband sei, das mit Glasfaser „live“ gehen könne. „Es war extrem viel Arbeit, doch es hat sich gelohnt“, betonte er, „aber die EABH hat nicht die Ressourcen, für den Netzbetrieb den Kundendienst sicherzustellen.“ Daher werde die Verantwortung für das EABH-Glasfasernetz demnächst an den Zweckverband übergeben.

Peter Poppen, der die Arbeit des Glasfaser-Teams im Dorf koordiniert, informierte, dass alle aktuellen EABH-Kunden bis Frühjahr ans Glasfasernetz angeschlossen werden. Die Übergabe an den Zweckverband werde mit Stichtag 30. April erfolgen, sagte er und dankte dem Glasfaser-Team für sein Engagement.

„Sie sind Pioniere in Hägelberg“, lobte Paul Kempf, Geschäftsführer des Zweckverbands Breitbandversorgung, die EABH und hob die Bedeutung des Datennetzes, das eine Übertragung fast ohne Reibungsverluste ermöglicht, hervor.

Die gesetzlich garantierte Grundversorgung mit einer Datenübertragungsrate von 50 Mbit pro Sekunde im Download und 10 Mbit im Upload seien für zwei Drittel der Siedlungsfläche mit einem Drittel der Einwohner im Landkreis Lörrach noch nicht erreicht, sagte Paul Kempf. Umso bedeutsamer sei das Vorantreiben des Ausbaus, auch weil sich die umgesetzte Datenrate in Deutschland alle 21 Monate verdopple und man bis 2025 mit einem Bedarf von 70 bis 300 Mbit pro Sekunde rechnen könne. Nach Abschluss diverser Bauarbeiten, wie der Verlegung des Backbone-Kabels unter der Wiesentalbahn hindurch, peile er vorsichtig Mitte Juni den Betriebsbeginn des Netzes an.

Wer in Hägelberg im Rahmen der EABH noch nicht ans Glasfasernetz angeschlossen sei, habe die Möglichkeit, zu den tatsächlichen Baukosten, die im vierstelligen Bereich liegen können, über Kontaktaufnahme mit dem Zweckverband einen Anschluss legen zu lassen. Bereits angeschlossene Haushalte gehen nun einen Anschlussvertrag mit dem Zweckverband ein, der auch die nachgelagerten Rechtsverhältnisse mit dem Provider „pepcom“ berücksichtigt, der dann den Netz-Betrieb übernimmt. Jürgen Rösch wies darauf hin, dass man mit einem neuen Wärmeanschluss an die EABH den Glasfaser-Anschluss als Zusatznutzen inklusive mitgeliefert bekommen könne.

Wilfried Pantke, Vertriebsbeauftragter des Münchner Unternehmens „pepcom“, erläuterte die technischen Details der Installation im Haus und das Preisgefüge. Ab Mai starte man mit der Vermarktung, bei der auch Bürgersprechstunden angeboten werden. Insbesondere die Veränderung bestehender Telefonverträge sollte dort besprochen werden, um die Beibehaltung der Nummern und die Erreichbarkeit zu gewährleisten.

Weitere Informationen: Infos unter www.glasfaser-im-landkreis-loerrach.de und www.eabh.de.