Steinen So wählte Steinen

Von Anja Bertsch                               und Harald Pflüger

Doppelten Grund zum Feiern hat Gunther Braun: Am Sonntag war es die haushoch gewonnene Bürgermeisterwahl und am heutigen Montag ist es sein 51. Geburtstag.

Wahlberechtigte: 8064

Wähler: 4152

Wahlbeteiligung:51,5 Prozent

Ungültige Stimmen: 18

Gültige Stimmen: 4134

Gunther Braun: 75,7

Benjamin Blum: 20,9

Vanessa Weber: 1,0

Götz Beckenbauer: 2,2

Michael Eckardt: 0,1

Steinen. Weil bei der Bürgermeisterwahl in Steinen am 13. März keine Entscheidung fiel, waren die Steinener am 3. April zu einem zweiten Wahlgang aufgerufen.

Zur Wahl standen in der „Stichwahl“ fünf Bewerber: Gunther Braun, Benjamin Blum, Vanessa Weber, Götz Beckenbauer und Michael Eckardt

Von den 8064 Wahlberechtigten gingen am Sonntag 4152 zur Wahl. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 51,5 Prozent. Damit liegt sie erheblich niedriger als bei der Wahl vor drei Wochen. Damals lag sie bei 69,3 Prozent.

Die meisten Stimmen konnte am Sonntag Gunther Braun mit 75,7 Prozent für sich verbuchen, der damit ein vorgezogenes Geschenk zu seinem 51. Geburtstag am heutigen Montag erhielt. Auf Platz zwei kam Benjmain Blum mit 20,9 Prozent, gefolgt von Götz Beckenbauer mit 2,2 Prozent, Vanessa Weber mit 1 Prozent und Michael Eckardt mit 0,1 Prozent. Zwei Wähler hätten es allerdings lieber gesehen, wenn Willibald Kerscher Bürgermeister geworden wäre.

Ein Blick auf das Wahlergebnis (siehe Tabelle unten) zeigt, dass Gunther Braun in allen zwölf Wahlbezirken (elf Wahllokale plus Briefwahl) gewonnen hat und seinen Vorsprung auf Blum gegenüber dem ersten Wahlgang mehr als verdoppeln konnte, nämlich von 23 auf fast 55 Prozenpunkte.

„Ich bin glücklich und freue mich riesig über das Ergebnis“, sagte Steinens künftiger Bürgermeister Gunther Braun in einer ersten Stellungnahme vor den zahlreichen Gästen, die sich zur Bekanntgabe des Ergebnisses in der Wiesentalhalle versammelt hatten. Er bedankte sich für das Vertrauen der Wähler: „Das eindeutige Wahlergebnis ist eine gute Basis dafür, gemeinsam etwas zu bewegen.“ „Ich will ein guter, offener, bürgernaher und loyaler Bürgermeister sein“, sagte Braun. Er versprach, sich mit ganzer Kraft seiner neuen Aufgabe zu widmen und zeigte sich hochmotiviert: „Am liebsten würde ich schon morgen im Steinener Rathaus anfangen.“ In der Gemeinde gebe es etliche drängende Probleme, die keinen weiteren Aufschub duldeten und bald angegangen werden müssten. Braun bedankte sich bei seiner Familie und bei zahlreichen weiteren Menschen, die ihm während des Wahlkampfes zur Seite gestanden hätten. Bei seinen Mitkandidaten bedankte er sich für den fairen Wahlkampf. „Unsere Wege werden sich weiterhin kreuzen; ich hoffe, dass dies in freundschaftlicher Verbundenheit geschehen kann“, so Braun.

Bevor der künftige Bürgermeister selbst zu Wort kam, waren bereits etliche offizielle Grußworte und Gratulationen über den Äther gegangen: Erster offizieller Gratulant war sein Vorgänger, Noch-Bürgermeister Rainer König, der wie angekündigt um 19 Uhr das offizielle Wahlergebnis bekanntgab. König zog den Hut vor dem eindeutigen Wahlergebnis, das Braun eingefahren hatte, und wünschte ihm die nötige Schaffenskraft für die bevorstehenden Aufgaben. Landrätin Marion Dammann zeigte sich ebenfalls beeindruckt vom eindeutigen Votum der Steinener. Dem neuen Bürgermeister wünschte sie viel Empathie und das nötige politische Geschick, um die großen Herausforderungen der Gemeinde Steinen bewältigen zu können. Unter den Gratulanten waren auch zahlreiche von Brauns künftigen Kollegen aus der (Ober-)Bürgermeisterriege des Landkreises, aus Lörrach, Weil, Rheinfelden, dem großen und dem Kleinen Wiesen- und dem Kandertal so wie aus Schwörstadt. In deren Namen gratulierte Schopfheims Bürgermeister Christof Nitz. Braun habe einen sehr konzentrierten und guten Wahlkampf geführt - „die Bürger haben ihnen das gedankt“, anerkannte Nitz. Werde Braun dem Ruf gerecht, der ihm vorauseile, „dann wird es eine gute und fruchtbare Zusammenarbeit geben, auf die ich mich jetzt schon freue“, so Nitz.

Weitere Informationen: Zur offiziellen Feststellung des Wahlergebnisses trifft sich der Gemeindewahlausschuss am heutigen Montag, 4. April, um 18.30 Uhr im Rathaus Steinen.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

fafe02b0-19df-11ea-8a47-8b6f47fa27ae.jpg

Beim vergangenen SPD-Parteitag wurden die Außenseiter Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans an die Spitze gewählt. Werden die Sozialdemokraten mit der neuen Personalie an Stärke gewinnen?

Ergebnis anzeigen
loading