Steinen Spielen mit Blick aufs Wiesental

Maximilian Müller
Bei der symbolischen Schlüsselübergabe (Bild oben, von links): Bürgermeister Gunther Braun, Patrick Scheuermann, Michaela Sender del Castillo und Harry Vogt. Einen Blick über das Wiesental auf den Schwarzwald haben die Kinder beim Spielen (Bild links). Das Außengelände ist noch nicht ganz fertig. Auch eine Leseecke ist für die Kinder eingerichtet (Bild rechts). Foto: Fotos: Maximilian Müller

Eigentlich ist der Kindergarten Hüsingen noch nicht ganz fertig. Die Sanierung des Altbaus steht ebenso aus wie die Fertigstellung der Außenanlage. Aber die ersten Kinder füllen die Räume des Neubaus schon mit Leben. Das wurde nun mit einer symbolischen Schlüsselübergabe gefeiert.

Von Maximilian Müller

Steinen-Hüsingen - Architekt Harry Vogt und Patrick Scheuermann, Geschäftsführer der Kommunalen Wohnbaugesellschaft Steinen, führten durch den Neubau. Die Kinder können nun bei einer Aussicht quer über das Wiesental auf den Schwarzwald spielen, lernen und turnen. Man habe Glück gehabt, dass die Fenster in Richtung Westen und Norden gehen, sodass man mit großen Glasfronten arbeiten konnte, die nicht oder nur selten verdunkelt werden müssen, sagte Vogt.

Am Ende sollen es 640 Quadratmeter Netto-Nutzfläche sein

Licht kommt über das offen gestaltete Treppenhaus in den unteren der zwei Flure. Dadurch könne man den Eindruck verhindern, dass man in einen Keller hinabsteigt, wie das sonst bei manchen Häusern am Hang vorkomme, sagte Vogt. 440 Quadratmeter stehen im Neubau als Netto-Nutzfläche zur Verfügung, 200 weitere sollen es sein, wenn der Altbau fertig ist.

Man sei bei den Kosten und bei der Zeitplanung im vorgesteckten Rahmen geblieben. 13 Monate waren für den 2,4 Millionen Euro teuren Bau vorgesehen. Das sei angesichts der aktuellen Lage auf dem Markt mit seinen Lieferschwierigkeiten nicht alltäglich, sagte Scheuermann. Ganz fertig war der Außenbereich bei der Feier allerdings noch nicht. Die Lieferung der Spielgeräte dort wurde für Freitag erwartet.

Danach soll noch der Hang begrünt werden. Auf diesem könnten die Kinder im Winter sogar Schlitten fahren, sagte Bürgermeister Gunther Braun.

Er erläuterte auch, wie die klamme Gemeinde den Neubau angegangen war. Bauherrin ist die Kommunale Wohnungsbau Steinen, eine Tochterfirma der Gemeinde. Diese bleibt auch im Besitz des Gebäudes, während die Gemeinde als Mieterin auftritt.

Bis Februar sollen 45 Kinder in zwei Gruppen betreut werden

Am Bau beteiligt waren vor allem Firmen aus einem Umkreis von etwa 15 Kilometern, sagte Scheuermann.

Bis Februar sollen im Kindergarten 45 Kinder im Alter über drei Jahren in zwei Gruppen betreut werden. Nach der Fertigstellung des Altbau-Bereichs sollen dort die zehn Kinder der Krippe und die Verwaltung einziehen.

Man habe eine offene Raumkonzeption gewählt, erläuterte Michaela Sender del Castillo. Dazu gehört, dass ein Raum beispielsweise als Bibliothek genutzt wird und mit Büchern und Sitzkissen ausgestattet ist, ein anderer ist mit Bauklötzen ausgestattet und wieder ein weiterer dient dem Experimentieren. Unter der Anleitung einer naturwissenschaftlichen Erzieherin können die Vorschüler dort beispielsweise einen Stromkreislauf bauen, erzählte Sender del Castillo. Für das Turnen und Klettern steht ebenfalls ein Raum zur Verfügung. Essen und Speisen zubereiten können die Kinder im Mehrzweckraum darüber.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Wladimir Putin

Der russische Präsident Wladimir Putin droht im Ukraine-Krieg mit dem Einsatz von Atomwaffen. Wie schätzen Sie die Aussage ein?

Ergebnis anzeigen
loading