Steinen Tempo 30 in Weitenau

Der Weitenauer Ortschaftsrat diskutierte darüber, wo die Einführung von Tempo 30 Sinn ergibt. Foto: Archiv Foto: Markgräfler Tagblatt

Steinen-Weitenau (hjh). In Anlehnung an den jüngsten Beschluss des Gemeinderats ließ Ortsvorsteherin Freya Bachmann bei der Ortschaftsratssitzung am Mittwoch darüber abstimmen, ob und wo im Ort Tempo 30 eingeführt werden soll.

Ulrike Mölberts Antrag am Ratstisch betraf in erster Linie Schulen und Kindergärten in der ganzen Gemeinde. In Weitenau dürfte die Talstraße im Schulbereich für die Geschwindigkeitsregelung in Frage kommen. Bachmann wird den Bereich, den die Ortschaftsräte festlegten, der Verwaltung melden: „Ich werde dorthin melden, was wir gerne hätten. Ob wir es dann auch kriegen, ist eine andere Frage“, sagte sie, während Hans-Jörg Meier das Tempolimit in Frage stellte, das auch den Fröschen zugutekommen soll: „Den Fröschen ist es eigentlich egal, ob sie mit Tempo 50 oder mit Tempo 30 überfahren werden.“

Ulrike Mölbert allerdings relativierte diese Aussage mit dem Hinweis, dass Kinder nur ganz schwer die Geschwindigkeit nahender Fahrzeuge abschätzen können und deshalb beim Überqueren der Fahrbahnen extrem gefährdet seien. Außerdem, so Mölbert, könne ein Unfall, bei dem ein langsam fahrendes Auto beteiligt ist, wesentlich glimpflicher ablaufen als mit Fahrzeugen, die 50 Kilometer pro Stunde schnell sind.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

748941_0_4_1000x750.jpg

Die Bundesregierung hat entschieden, dass Urlauber, die in ein Risikogebiet reisen, die Kosten für den Corona-Test bei der Rückkehr nicht selbst übernehmen müssen. Zahlen werden die Krankenkassen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading