Steinen-Hägelberg. Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Umweltminister Franz Untersteller zeichneten am Freitagabend im Neuen Schloss in Stuttgart die Genossenschaft „Energie aus Bürgerhand“ mit dem Ehrenamtspreis aus (wir berichteten vorab).

Mit der feierlichen Preisverleihung im Neuen Schloss erreichte der diesjährige Ehrenamtswettbewerb „Echt gut“ seinen Höhepunkt. Gemeinsam mit den Ministern der teilnehmenden Ressorts sowie prominenten Partnern des Wettbewerbs überreichte Schirmherr Ministerpräsident Winfried Kretschmann den Preisträgern in insgesamt acht Kategorien die Urkunden und würdigte ihr Engagement.

Der Ministerpräsident und Sozialministerin Katrin Altpeter, deren Ministerium den Preis vergibt, betonten bei der Veranstaltung die Bedeutung von bürgerschaftlichem Engagement für die Gesellschaft. „Ohne ehrenamtliches Engagement würde unsere Gesellschaft nicht funktionieren. Mit dem Ehrenamtspreis der Landesregierung wollen wir den Frauen und Männern, die sich in unserem Land meist ohne großes Aufsehen für das Wohl anderer engagieren, zeigen, dass wir ihr Engagement hoch anerkennen und wertschätzen“, erklärten Kretschmann und Altpeter.

Über 1100 Projekte und Initiativen haben sich in diesem Jahr um den Ehrenamtspreis in den verschiedenen Kategorien beworben. Ministerin Altpeter sieht darin einen Beleg dafür, wie vielfältig das Engagement der über vier Millionen Menschen in Baden-Württemberg ist, die sich freiwillig engagieren.

Zu den Preisträgern gehörte die Genossenschaft „Energie aus Bürgerhand“ aus Hägelberg. Als absolut richtige Entscheidung bezeichnete Ministerin Altpeter den erstmaligen Einsatz von prominenten Patinnen und Paten für den Ehrenamtswettbewerb - für die Genossenschaft war es Kabarettist Christoph Sonntag - die dadurch deutlich machten, für wie wichtig sie das Ehrenamt für die Gesellschaft halten.

Für die Genossenschaft „Energie aus Bürgerhand“ nahm Vorstandsmitglied Gunter Braun die Auszeichnung entgegen. Begleitet wurde Braun von Manfred Ruf, Walter Müller, Dieter Trinler, Jürgen Rösch und Stefan Glaser (der in Stuttgart studiert) von der Genossenschaft sowie von Steinens Bürgermeister Rainer König. Ziel der Genossenschsaft „Enerigie aus Bürgerhand“ ist es, den Steinener Ortsteil Hägelberg mit Wärme undStrom aus Biomasse zu versorgen. Mittlerweile ist Hägelberg offiziell als Bioenergiedorf anerkannt.

Der Ehrenamtswettbewerb „Echt gut“ wurde bereits zum achten Mal von der Landesregierung ausgeschrieben. Neben dem federführenden Sozialministerium waren das Staatsministerium, das Ministerium für Integration, das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft sowie das Ministerium für Kultur, Jugend und Sport an der Initiative beteiligt. Außerdem unterstützten der Sparkassenverband sowie die EnBW den Wettbewerb.

Die Gewinner haben Bürger auf einer eigens eingerichteten Internetseite gewählt. Davor hatte sich eine Fachjury auf fünf Nominierte je Kategorie verständigt.