Steinen-Endenburg - Die Endenburger Feuerwehr hielt jüngst ihre Generalversammlung im Gasthaus zum Pflug ab. Die Schriftführerin der Jugendgruppe, Janina Forsthuber, blickte zunächst auf die Aktivitäten der unter der Leitung von Christian Schmidt aus Endenburg stehenden und seit Mai 2018 mit der Jugendfeuerwehr aus Schlächtenhaus–Hofen kooperierenden Formation von 16 Kindern und Jugendlichen zurück. Gemeinsame Freizeitgestaltung und Ausbildung in den Grundkenntnissen des Feuerwehrdienstes wurden im letzten Herbst mit dem Erreichen der ersten Stufe der „Jugendflamme“ gekrönt.

Schriftführer Bernhard Asal ließ das vergangene Jahr Revue passieren. Gleiches tat Kommandant Forsthuber. Unwetterschäden und eine Ölspur hätten die Abteilung sehr gefordert, berichtete er. Die Scheibenfeuer in Lehnacker und Endenburg sowie die Maischenke im Gerätehaus wurden ausgerichtet. Die jährliche Altmetallsammlung und Gullireinigung wurden durchgeführt und in der Höllschlucht Wege instandgesetzt und Bäume gefällt. Diese wurden durch die Gesamtjugendwehr zu Brennholz für die Lagerfeuer des Kreiszeltlagers der Jugendfeuerwehren verarbeitet.

Personalien

Anna Lena Bracht wurde vom Kommandanten per Handschlag in die Aktivmannschaft aufgenommen und Christian Schmidt zum Oberfeuerwehrmann befördert. Für vollzähligen Probenbesuch wurde Uwe Müller ausgezeichnet. Philipp Reimann hat erfolgreich den Lehrgang zum Kreisausbilder besucht. Zur Grundausbildung nach Steinen werden fünf Mann und eine Frau entsandt. Bei den Wahlen der Abteilungsausschussmitglieder wurden Bernhard Asal, Andreas Fünfschilling, Björn Schleith und Marco Winkler einstimmig wiedergewählt.

Grußworte

Bürgermeister Gunther Braun informierte über die Maßnahmen zur Löschwasserversorgung und den in Steinen anstehenden Hochwasserschutzplan, Ortsvorsteherin Daniela Trefzer freute sich über das Engagement der Jugendgruppe.

Gesamtwehrkommandant Walter Bachmann bewertete das Einsatzjahr als ruhig. Die Einsätze wurden routiniert abgearbeitet. Auch die Leistungen in der Probenarbeit waren gut. Er dankte den Lehrgangsabsolventen für ihre Teilnahme an den Fortbildungsmaßnamen.

Im Frühjahr steht in Steinen die Grundausbildung und im Herbst der Sprechfunklehrgang an. Die Endenburger Feuerwehr stellt sowohl Teilnehmer als auch Ausbilder. Höhepunkt in diesem Jahr ist laut Bachmann das Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren.

Die Gutachten zur Verbesserung der Löschwasserversorgung sind noch in Arbeit und die Entscheidungen werden dieses Jahr fallen.

Die Vereinsvertreter des Schützenvereins Endenburg und des Harmonika-Orchester Endenburg-Sallneck, Peter Klein und Markus Dreher, dankten der Abteilung für das gute Miteinander und die gegenseitige Hilfe.

In seinem Schlusswort sprach Kommandant Thomas Forsthuber der Gemeinde- und Ortsverwaltung sowie der Gesamtwehrleitung den Dank der Abteilung für die Bereitstellung der Mittel aus und bezog dabei die Aktivmannschaft im Bezug auf Leistung, Einsatz und Zusammenarbeit in seine Dankesworte mit ein.