Steinen Veloboxen gut nachgefragt

Derzeit sind alle zwölf Veloboxen beim Steinener Bahnhof belegt.                                         Foto: Harald Pflüger

Steinen - Nach wie vor rege ist die Nachfrage nach den Veloboxen beim Steinener Bahnhof. Derzeit sind alle zwölf Boxen belegt.

Schon vor der offiziellen Inbetriebnahme am 1. April 2016 war die Hälfte der insgesamt zwölf Bike and Ride-Boxen beim Steinener Bahnhof belegt (wir berichteten). Dort können Pendler ihre Fahrräder vor Diebstahl, Vandalismus und der Witterung geschützt einstellen. 80 Euro pro Jahr kostet das sichere Abstellen in der eigenen nummerierten Box.

Die Nachfrage nach den trockenen und sauberen Abstellplätzen schwankt ein bisschen, weiß Bauamtsleiter Dietmar Thurn von der Gemeinde Steinen. Im Prinzip werden sie gut genutzt. Vor allem die sechs Veloboxen in der unteren Reihe gehen schnell weg, obwohl die oberen Boxen auch gut zu handhaben sind.

Derzeit ist die Nachfrage sehr groß. Zu haben war am Donnerstag keine einzige der zwölf Bike and Ride-Boxen mehr, wie ein Blick auf die Internetseite des Betreibers der Fahrradboxen, die Firma Kienzler, zeigt. Auf deren Homepage kann der Kunde sich bequem per Internet eine Box aussuchen und buchen. Geöffnet wird die Box durch einen Zugangscode.

Dass am Steinener Bahnhof solche Veloboxen stehen, hängt auch damit zusammen, dass die Anschaffung - Kosten ohne Ladestation für E-Bikes: rund 30 000 Euro - mit 12 000 Schweizer Franken aus dem Pendlerfonds der Stadt Basel bezuschusst wurden.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

E-Auto

Bosch-Chef Volkmar Denner warnt davor, sich bei der Klimadebatte auf die Elektromobilität festzulegen. Er benutze ein Fahrzeug mit hocheffizientem Diesel-Motor und sehr viel geringerem CO2-Ausstoß. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading