Steinen Von Bürgern getragene Energieversorgung

Besuch in der Heizzentrale in Hägelberg: (von links) Manfred Ruf, Gerhard Zickenheiner, Josha Frey, Gunther Braun, Walter Müller, Dieter Hann und Jürgen Rösch. Foto: zVg Foto: Markgräfler Tagblatt

Steinen-Hägelberg. Der Landtagsabgeordnete Josha Frey und der Bundestagskandidat Gerhard Zickenheiner besuchten die Energie aus Bürgerhand Hägelberg (EABH). Die Aufsichtsräte Jürgen Rösch und Dieter Hann sowie die Vorstandsmitglieder Manfred Ruf und Walter Müller stellten den Gästen die Entstehungsgeschichte und das Konzept der Genossenschaft vor.

„Alles begann 1999, als Orkan Lothar viele Bäume im Gemeindewald umgeworfen hatte. Da entstand unsere Idee, aus vor Ort zur Verfügung stehenden Ressourcen Energie zu gewinnen“, so Dieter Hann. Heute versorgt die Heizzentrale der EABH 130 der 230 Hägelberger Haushalte mit Nahwärme. Walter Müller stellt stolz fest: „Bei der Wahl des Ofens für die Hackschnitzelverbrennung haben wir auf eine optimale Verbrennung und ein Minimum an Emissionen geachtet. Wir können von unserer Heizzentrale sagen, dass die Feinstaubemissionen weit unter den gesetzlichen Grenzwerten liegen und die gewonnene Wärme durch die lokale Versorgung mit Holz quasi CO2-neutral ist.“

„Die Nutzung gleich zweier erneuerbarer Energieträger und die Beachtung möglichst hoher Emissionsstandards zeugt von einer zukunftsorientierten Herangehensweise. Eine gelingende Energiewende braucht solche positiven Beispiele und ist ein lobenswerter Beitrag zur Luftreinhaltung“, ist sich Gerhard Zickenheiner sicher. Und Josha Frey zeigte sich laut Pressemitteilung beeindruckt: „Ein solches Projekt macht Mut für andere Gemeinden. Die EABH zeigt, dass eine dezentral umgesetzte Energieversorgung funktionieren kann.“

Jürgen Rösch und Manfred Ruf sind sich ihrer Verantwortung bewusst. „Wir haben die Energieziele der Bundesregierung bis 2040 bereits „ehrenamtlich“ realisiert. Es geht darum etwas zu tun und nicht zu warten, bis etwas passiert“, so Jürgen Rösch.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

Weihnachtsbäume

Achten Sie beim Kauf des Weihnachtsbaums darauf, ober dieser unter kontrolliert ökologischen Bedingungen kultiviert wurde?

Ergebnis anzeigen
loading