Steinen Weitenau hat jetzt ein „Bücherhüsli“

SB-Import-Eidos
Ortsvorsteherin Freya Bachmann (links) und Initiatorin Hanna Dießlin präsentieren das Weitenauer „Bücherhüsli“.                                                                                                                          Foto: Christa Schmieder-Wenzel

Der Steinener Teilort Weitenau zeigt sein Herz für kleine und große Bücherfreunde: seit einigen Wochen strahlt das neue „Bücherhüsli“ im leuchtenden Gelb einer alten Telefonzelle gleich an der Einfahrt zum zentralen Parkplatz bei Rathaus, Schule und Kindergarten.

Steinen-Weitenau. Die Idee dazu kam der Sekretärin von Ortsvorsteherin Freya Bachmann, Hanna Dießlin, denn fast jeder habe zuhause ja gut erhaltene Bücher stehen, die zum Wegwerfen zu schade sind. Nach umfangreicher Recherche bei anderen Gemeinden und im Internet war bald die Idee geboren, eine ausgediente, alte gelbe Telefonzelle als öffentlichen Bücherschrank zu nutzen. Auch der Ortschaftsrat begeisterte sich für das Vorhaben und schnell war man sich einig: Das gelbe Bücherhüsli muss neben den gelben Briefkasten an jenen Standort, wo früher bereits eine solche Telefonzelle stand.

Türe auf, Buch aussuchen und mitnehmen

Zügig wurde im Internet eine alte Telefonzelle gefunden und der Rest erfolgte in einer beispielhaften Gemeinschaftsaktion: der Werkhof betonierte einen passenden Sockel, Mitglieder des Ortschaftsrates montierten die Zelle, der ortsansässige Schreinermeister Karlheinz Biesinger zeichnete für den Innenausbau mit Regalen und Fußboden verantwortlich und Ortschaftsrat Marco Ruf sorgte abschließend für eine passende Solarbeleuchtung.

Nun steht das „Bücherhüsli“ zum Gebrauch offen. Die Regeln zur Benutzung sind einfach: Türe auf, Buch aussuchen und mitnehmen – und natürlich alles pfleglich behandeln und nicht „vermüllen“. Es sollten aber bitte keine Bücher selbst eingestellt werden.

Wer Bücher für das „Bücherhüsli“ zur Verfügung stellen möchte, darf sie gerne im Weitenauer Rathaus zu den Sprechzeiten am Mittwoch (10 bis 12 Uhr und 17 bis 19 Uhr) vorbeibringen, damit sie gesichtet und gestempelt werden können. Angenommen werden nur gut erhaltene Kinderbücher, Sachbücher und Romane (keine auf politische, religiöse oder auf kommerzielle Werbung abzielende Literatur). Die Betreuung des Weitenauer „Bücherhüslis“ haben bis auf weiteres die Initiatorin Hanna Dießlin und Ortsvorsteherin Freya Bachmann übernommen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

e64ef5d6-6fd7-11ec-9ca8-1335ebb5fb94.jpg

Die Narrengilde Lörrach will ihren Fasnachtsumzug und die Gugge-Explosion coronabedingt in den Juni verlegen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading