Steinen Zum Nachdenken anregend

Petra Pompé mit einem ihrer Bilder unter dem Motto „Aufwärts“ Foto: Georg Diehl Foto: Markgräfler Tagblatt

Steinen-Endenburg (gd). Unter dem Motto „Aufwärts“ wurde zu Beginn dieser Woche in der Fachklinik „Haus am Stalten“ von Chefarzt Christian Büttner eine Kunstausstellung mit 19 Exponaten der in Lörrach beheimateten Künstlerin Petra Pompé eröffnet.

Der Mediziner nannte die wichtige Rolle der Kunst, die oft als Verbindung zur „Heil-Kunst“ gesehen werden kann. Die Kunsttherapie könne bald zur Kreativität führen. Bei Petra Pompé, die seit 30 Jahren in der Region einen guten Namen hat und ihre Werke auch schon in Frankreich und England ausgestellt hat, spielt die Natur eine große Rolle. Ihr Mann Wolfgang Pompé ergänzte diese Ausführungen durch den Hinweis auf die Fähigkeit Petra Pompés, mal farbenprächtig zu malen, mal recht abstrakt, aber auch zum Nachdenken anregend. Das Verhältnis Mensch-Natur spielt bei ihr eine wichtige Rolle. Motive wie Landschaften, Himmelsleuchten, aufgehender Mond, Ablenkung oder eiskalter Nebel, Himmelsglut, die sie meist in englischer Sprache nennt, sind Themen aus ihrer vielseitigen Malkunst. Auch bei dem Gemälde mit Meer und Himmel ziehen die Wolken aufwärts, so wie das Thema ihrer jetzigen Ausstellung lautet.

Die Ausstellung ist bis ins Jahr 2020 im „Haus am Stalten“ zu sehen.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Ladestation - Elektroauto

Ein Förderprogramm der Bundesregierung soll mehr Elektroautos auf die Straße bringen. Würden Sie sich ein solches Fahrzeug kaufen?

Ergebnis anzeigen
loading