Tennis Die Meisterschaft ist eingetütet

Mirko Bähr
Maxime Moramusste im ersten Satz sein ganzes Leistungsvermögen abrufen. Foto: Daniel Hengst

Die Oberliga-Herren des TC 1923 Grenzach I haben sich ungeschlagen den Titel geholt. In der nächsten Runde wird das Team in der Badenliga aufschlagen. Im Clubheim wurde dies am Sonntag kräftig gefeiert.

Nur die größten Pessimisten sahen trotz dieser fantastischen Ausgangslage schwarz. Einen einzigen Matchpunkt hatte Grenzach am letzten Spieltag noch gebraucht, um alles klar zu machen. Experimente wagten sie im Lager der Hausherren auch keine und so war bereits beim Blick auf die beiden Teamaufstellungen der Drops gelutscht.

Die Gäste des TC BW Donaueschingen, immerhin Tabellendritter der Sommerrunde, wollten wohl der Meisterfeier nicht im Wege stehen, zeigten sich als freundlicher Gast und kamen nur mit fünf Spielern an den Gmeiniweg gereist. Damit war also schon vor dem ersten Aufschlag auf dem roten Sand alles klar.

Während die Donaueschinger also nicht so recht an eine Chance glaubten, machte Grenzach klar, wer der Herr im Haus ist. So traten die Hausherren mit Spitzenspieler Maxime Mora und Top-Talent Arian Hasas sowie Jacob Kahoun an. Letzterer ist so etwas wie eine sichere Bank. Dazu schlugen Moritz Schmidt und wie gewohnt auch Konstantin Hartmann auf. Maximilian Leppert an Position sechs brauchte aufgrund der numerischen Unterlegenheit der Gäste sein Racket erst gar nicht aus der Tasche zu holen.

Mora muss sich strecken

Wie nicht anders zu erwarten stand es 6:0 nach den sechs Einzeln. Im Duell der beiden Spitzenspieler musste sich Grenzachs Maxime Mora im ersten Durchgang etwas strecken, um dieses mit 6:4 nach Hause zu bringen. Damit hatte er die Gegenwehr des Ukrainers Oleksandr Guriev gebrochen und machte beim 6:2 anschließend kurzen Prozess.

Foto: Daniel Hengst

Youngster Arian Hasas war von Beginn an voll auf der Höhe und ließ Lukas Krause keine Chance. Dieser musste dann beim 0:4 aufgeben. Keine Schwierigkeiten hatte Jacob Kahoun, der einmal mehr seine ganze Routine und Abgeklärtheit auf den Sandplatz brachte. Gegen Philipp Federle konnte er einen 6:3- und 6:2-Erfolg nach Hause bringen.

„Brille“ verpasst

Da wollte sich auch Moritz Schmidt nicht lumpen lassen. Die Nummer vier der Grenzacher gewährte Joel Spiess gerade einmal vier Spiele und steuerte den vierten Zähler bei. Noch deutlicher war das Resultat im Match der beiden Fünfer. Talent Konstantin Hartmann verpasste Andreas Lemke zudem noch eine „Brille“ (6:0, 6:0).

Doppel fanden nicht statt

Die Messe in diesem letzten Saisonspiel war gelesen. Die Doppel fanden nicht mehr statt. Zwei gingen an Grenzach, eines an den Gast. Damit schlug ein 8:1 zu Buche und der Meistertitel. Den haben die Grenzacher ohne eine Niederlage klar gemacht. Dreimal 9:0, zweimal 8:1, einmal 7:2 und einmal 6:3 – besser geht es kaum.

„Die Gäste kamen in schwacher Besetzung“, resümierte Leppert, freute sich aber natürlich über den Titelgewinn der Ersten, die damit nächste Runde in der Badenliga aufschlagen wird. Das wurde am Sonntag im Clubheim gefeiert.

Einzel: Mora – Guriev 6:4, 6:2, Hasas - Krause (w.o.) 4:0, Jacob Kahoun – Federle 6:3, 6:2, Schmidt - Spiess 6:2, 6:2, Hartmann – Lemke 6.0, 6:0, Leppert (w.o.). Doppel: Mora/Hasas – Guriev/Krause (w.o.), J. Kahoun/Schmidt (w.o.) – Philipp/Joel, Hartmann/Leppert (w.o.)

  • Bewertung
    0

Umfrage

Illustration Steuern

Nach dem Willen von Finanzminister  Christian Lindner sollen die Steuerklassen 3 und 5 abgeschafft werden. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading