Bangkok - Knapp fünf Jahre nach einem Militärputsch hatin Thailand die Parlamentswahl begonnen. In dem südostasiatischen Königreich sind mehr als 51 Millionen Wahlberechtigte aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Der amtierende Premierminister Prayut Chan-o-cha will Regierungschef bleiben - er hatte sich 2014 an die Macht geputscht. Insgesamt bewerben sich mehr als 100 Parteien um die 500 Sitze im Repräsentantenhaus. Ursprünglich hatte die Armee versprochen, nach dem Putsch bald wieder wählen zu lassen. Der Termin wurde aber immer wieder verschoben.