Tischtennis Da war doch mehr drin

Jürgen Eise (links) und Marc Altermatt unterliegen im Schlussdoppel. Foto: Grant Hubbs Foto: Die Oberbadische

Weil am Rhein (dos). Mit einem 8:8-Remis gegen den TTC GW Konstanz hat sich Herren-Verbandsligist ESV Weil am Rhein in die Weihnachtspause verabschiedet. Kapitän Jürgen Eise wusste nicht so recht, ob er lachen oder weinen sollte. „Es war unheimlich wichtig, dass wir gepunktet haben, aber nach dem Spielverlauf wäre ein Sieg machbar gewesen.“ Er bedauerte die verpassten Chancen. Der ESV führte mit 8:5, machte aber den Sack nicht zu.

Zu Beginn des Spiels sah es gar nicht so gut aus für die Weiler. Nach dem 1:2 in den Doppeln (nur Marc Altermatt und Jürgen Eise punkteten) und den Siegen von Thien Si Tu und Eise im Einzel lag der ESV mit 3:5 im Rückstand. Dann folgte eine starke Serie der Gästespieler. Daniel Manske, Altermatt, Tu, Eise und Kevin Meyer holten fünf Sieg in Folge und führten mit 8:5. Doch dann riss der Faden. Nach Niederlagen von Manske und Dimitrios Doukoudis konnten die Gastgeber aufschließen, und so musste das Schlussdoppel entscheiden.

Hier waren nun Altermatt und Eise gefordert. Es war ein ewiges Auf und Ab. Erst führten die Konstanzer, die Weiler retteten sich nach hohem Rückstand im vierten Satz noch in den Entscheidungssatz, gingen dort auch in Führung, vergaben am Ende zudem einige Matchbälle, ehe das Spiel mit 15:13 an den TTC GW Konstanz ging.

Nach diesem Punkterfolg geht der ESV Weil auf Platz sieben in die Rückrunde, die am 25. Januar mit der Begegnung beim Vorletzten TTC Iffezheim beginnt.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

Umfrage

Alexej Nawalny

Der Fall Nawalny bringt die Bundesregierung in Zugzwang, sollte Moskau bei der Aufklärung weiterhin mauern. Ist eine Neuausrichtung der deutschen Russland-Politik jetzt unvermeidbar?

Ergebnis anzeigen
loading