Tischtennis Der ESV II ist Meister

Olga Lazarkova & Co. stehen als Titelträger in der Verbandsliga fest. Foto: Mirko Bähr

Weil am Rhein - Drei Spieltage vor Saisonende ist es fix: Der ESV Weil am Rhein II ist Meister in der Damen-Verbandsliga. Acht Punkte beträgt der Vorsprung bei noch sechs zu vergebenden Punkten.

Es war allerdings ein hartes Stück Arbeit, bis der 8:6-Auswärtssieg beim TV Bühl unter Dach und Fach gebracht war. Ohne Melanie Merk, die bei der deutschen Schülermeisterschaft am Start war, blieb der Spielverlauf lange Zeit offen. Dass es am Ende doch noch zu einem Sieg gereicht hat, lag zum einen an Olga Lazarkova, die im Einzel ungeschlagen blieb, und zum anderen an Ersatzspielerin Doris Spiess, die ein Einzel und auch das Doppel mit Ljudmila Anzibor gewann. Zweimal siegte zudem Anzibor, während Alicia Lange ein Match gewann.

Dass es manchmal nur an einem winzigen Punkt hängt, wurde im Spiel von Lange gegen Bühls Nummer eins deutlich. Die Weilerin vergab mehrere Matchbälle und unterlag schlussendlich knapp im fünften Satz. Statt also einen ungefährdeten 8:4-Sieg zu feiern, mussten Spiess und Anzibor nochmals an die Platte. Letztere ließ dann im letzten Spiel des Tages nichts mehr anbrennen, sicherte dem ESV II einen 8:6-Erfolg und die vorzeitige Meisterschaft. In 13 Begegnungen haben die Weilerinnen zwölfmal als Sieger die Platte verlassen. Dazu schlägt ein Remis zu Buche. Der Vorsprung auf Verfolger Nollingen beträgt uneinholbare acht Zähler.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Europa- und Kommunalwahlen stehen an: Haben Sie sich von den Parteien gut informiert gefühlt?

Ergebnis anzeigen
loading