Tischtennis Doppel sind Knackpunkt

Jan Wedekind & Co. starten mit Heimniederlage. Foto: G. Hubbs

Weil am Rhein (dos). Es war fast zu befürchten: Trotz heftiger Gegenwehr konnten die Herren des ESV Weil am Rhein in ihrem ersten Saisonspiel der Verbandsliga Südwest den TTC Singen nicht in die Knie zwingen. 6:9 hieß es am Ende aus Sicht der Hausherren.

Es begann für die Weiler Cracks denkbar schlecht. Nach den Doppeln zu Beginn lag der Gast vom Hohentwiel gleich mal mit 3:0 in Führung. Weder Tu/Eise noch Kovac/Wedekind oder Königer/Meyer hatten der Singener Doppelstärke etwas entgegensetzen.

Diesen Rückstand konnte das Weiler Team dann zwar durch die Einzelsiege von Tu Thien Si, Alen Kovac und Jürgen Eise kompensieren, doch Marc Königer, Kevin Meyer und Jan Wedekind verloren ihre Spiele im Anschluss.

Dabei verlor Wedekind jedoch äußerst unglücklich. Einen 0:2-Rückstand holte er auf, um schlussendlich doch mit 9:11 im fünften Satz zu verlieren. Auch die nächsten Spiele ließen an Spannung nichts zu wünschen übrig. Tu konnte knapp Niko Vasdaris besiegen, Kovac verlor dagegen nach großem Kampf gegen Stefan Goldberg, und auch Eise musste sich in fünf Sätzen Philipp Danegger geschlagen geben.

Königer (gegen Christoph Wiemer) und Meyer (gegen Frank Schädler) konnten mit ihren hart umkämpften Fünfsatzsiegen das Ergebnis zwar noch etwas verbessern, aber nachdem Wedekind das letzte Einzel gegen Martin Mehne verlor, war die Niederlage nach fast vier Stunden Spielzeit besiegelt.

Mannschaftsführer Jürgen Eise nahm die Niederlage aber gelassen. „Wir wussten, dass Singen immer ein sehr starker Gegner für uns ist. Der Knackpunkt dieser Partie waren die verlorenen Doppel. Trotzdem haben alle gut gekämpft. Doch mehr war an diesem Tag einfach nicht möglich.“

Doppel: Tu/Eise – Vasdaris/Mehne 11:4, 6:11, 2:11, 8:11, Kovac/Wedekind – Goldberg/Schädler 9:11, 6:11, 13:11, 5:11, Königer/Meyer – Dannegger/Wiemer, 7:11, 9:11, 9:11; Einzel: Tu – Goldberg 11:7, 10:12, 11:8, 13:11, Kovac – Vasdaris 11:6, 10:12, 7:11, 11:7, 11:8, Eise – Wiemer 11:5, 2:11, 7:11, 11:8, 11:7, Königer – Dannegger 11:5, 5:11, 5:11, 9:11, Meyer – Mehne 4:11, 6:11, 9:11, Wedekind – Schädler 3:11, 3:11, 12:10, 11:9, 9:11, Tu – Vasdaris 5:11, 9:11, 11:5, 13:11, 11:4, Kovac – Goldberg 7:11, 9:11, 11:8, 11:9, 8:11, Eise – Dannegger 7:11, 11:8, 7:11, 12:10, 7:11, Königer – Wiemer 9:11, 11:2, 4:11, 11:5, 11:6, Meyer – Schädler 4:11, 7:11, 11:7, 11:8, 11:7, Wedekind – Mehne 8:11, 6:11, 8:11.

  • Bewertung
    0

Umfrage

reg_0210_Impfung_dpa_Christoph_Soeder

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hal vorgeschlagen, die „epidemische Notlage von nationaler Tragweite“ Ende November zu beenden. Was halten Sie davon? 

Ergebnis anzeigen
loading