Tischtennis ESV: Heimsieg im Visier

Fraglich ist der Einsatz von Denis Joset. Foto: Archiv

Weil am Rhein - Nach dem Erfolg vor Wochenfrist beim Tabellenletzten Auggen trifft Herren-Badenligist ESV Weil am Samstag (Spielbeginn 18 Uhr) in der Sporthalle der Leopoldschule auf den TTSF Hohberg II. Gegen den Tabellenvorletzten, der erst zwei Punkte auf der Habenseite hat, haben die Weiler zwei weitere Siegpunkte im Visier.

Mit einem Erfolg könnte der ESV den Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz auf acht Punkte ausdehnen. Allerdings wäre er dann noch nicht auf der sicheren Seite, weil der Drittletzte am Saisonende Relegationsspiele um den Ligaverbleib bestreiten könnte. Denn: Aktuell beträgt der Vorsprung auf den Drittletzten Ottenau im Moment nur zwei Punkte. Der Sieg gegen Hohberg II wäre also enorm wichtig.

Das Hinspiel gewann der ESV Weil mit 9:3. Deshalb sieht er sich klar in der Favoritenrolle. Offen ist noch die endgültige Aufstellung für das morgige Match. Fest steht, dass neben Alen Kovac (Achillessehnenabriss) auch Thien-Si Tu (China-Aufenthalt) nicht spielen werden. Ein Fragezeichen steht noch hinter Denis Joset, der sich schon in Auggen mit Adduktorenproblemen herumschlagen musste. „Ungeachtet der Absenzen wollen wir aber das Match unbedingt gewinnen“, betont Teamsprecher Jürgen Eise.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Der Vorschlag, eine allgemeine Masern-Impfpflicht einzuführen, sorgt für hitzige Diskussionen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading